1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Pandemie in Wesel: Wettbüros sind trotz Corona-Lockdown geöffnet

Zwei Anlaufstellen in Wesel : Wettbüros sind trotz Corona-Lockdown geöffnet

Während ein Großteil der Geschäfte im Lockdown schließen muss, dürfen Wettbüros weiter ihre Kunden empfangen. Das gilt auch die beiden Anlaufstellen in Wesel. Warum das erlaubt ist.

Ob Wettspiel auch in Corona-Zeiten unverzichtbar sein muss, das ist streitbar. In Wesel gibt es zwei Wettbüros – an der Dinslakener Landstraße und an der Beguinenstraße. Beide sind geöffnet.

„Drei Besucher dürfen bei uns gleichzeitig ins Geschäft, können kurz ihren Wettschein abgeben und müssen dann wieder gehen“, berichtet eine Mitarbeiterin im Wettbüro an der Dinslakener Landstraße. Geöffnet ist hier also unter den gültigen Zutrittsbeschränkungen. Laut Corona-Schutzverordnung für NRW ist das erlaubt, denn in der aktualisierten Fassung heißt es: „In Wettannahmestellen, Wettbüros und so weiter ist nur die Entgegennahme der Spielscheine, Wetten und so weiter gestattet.“ Ein darüber hinausgehender Aufenthalt in den betreffenden Einrichtungen sei hingegen unzulässig. Die Anzahl von gleichzeitig in den Geschäftsräumen anwesenden Kundinnen und Kunden dürfe eine Person pro zehn Quadratmeter nicht überschreiten.

Die Stadt Wesel hat die beiden Wettbüros Ende des Jahres kontrolliert – und wird es auch noch einmal während des Januars tun. „Es gab keinerlei Grund zur Beanstandung, es war nichts Auffälliges festzustellen“, bestätigte Gerd Füting vom Ordnungsamt. „Glücklicherweise geht hier alles etwas ruhiger zu.“ Erfreulicherweise könne man feststellen, dass sich die Bürger auch andernorts – wie beispielsweise in der Fußgängerzone – an die Vorschriften halten. Ohnehin seien derzeit deutlich weniger Leute unterwegs als noch während des ersten Lockdowns, was auch an der kalten Witterung liege.

(CS)