1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Kommentar: Wie Geht's, Wesel?: Mehr Gastronomie für den Großen Markt?

Kommentar: Wie Geht's, Wesel? : Mehr Gastronomie für den Großen Markt?

Der Große Markt ist das Herz von Wesel. Wie soll sich der Platz entwickeln? Mehr Gastronomie wäre eine Antwort. Doch da lauern auch Gefahren.

Wenn wir freitagsabends die Redaktion verlassen, dann setzt sofort ein Gefühl der Wesel-Wochenend-Wonne ein. Die RP-Redaktion liegt bekanntlich am Großen Markt, schräg gegenüber von Weinzeit, Extrablatt und griechischem Lokal Hellas. Längst hat sich hier neben dem Kornmarkt ein zweiter gastronomischer Hot-Spot entwickelt. Wenn wir die Redaktion verlassen, schauen wir auf glückliche Menschen, die ein paar gute Stunden miteinander verbringen. Man denkt dann: Schon schön hier, dieses Wesel!

Mit der Gestaltung des Großen Marktes, der von so prächtiger Kulisse wie historischer Rathausfassade und Dom umschlossen wird, hat Wesel einen großen Schritt nach vorne gemacht. Der vor einem Jahr eingeführte Feierabendmarkt ist eine Erfolgsgeschichte, auch der quirlige Wochenmarkt findet immer noch großen Zuspruch. Solche Erfolge wecken Begehrlichkeiten. Man könnte sich vorstellen, dass das gastronomische Angebot auf dem Großen Markt sogar noch ausgeweitet wird.

Das aber birgt auch Gefahren: Wie den Großen Markt stärken, gleichzeitig aber den tradierten Gastronomiestandort Kornmarkt nicht schwächen? Denn auf dem Kornmarkt sitzen abends längst nicht mehr so viele Weseler wie noch in früheren Zeiten, als man auch als Bewohner einer der Städte des Umkreises gerne zum - wer erinnert sich? - "Korni" ging.

Die Interessengemeinschaft Domviertel hat die Bürger befragt, viele Wünsche haben die Bürger geäußert. Das Interesse der Bürger an der Gestaltung des "Herzens" von Wesel war groß. 300 Teilnehmer machten bei der Umfrage mit. Die wünscht sich mehr Sitzflächen, mehr Grün. Das Signal an die Bürger ist ein gutes: Wir nehmen Euch und Eure Anregungen für den Platz mit. Welche Ableitungen Verwaltung und Politik aus der Umfrage erstellen, werden wir in den kommenden Jahren beobachten können.

Die Umfrage ist jedenfalls ein erstes Signal, dass der Große Markt weiter entwickelt wird, dass man sich nicht auf seinem derzeitigen Status ausruhen will. Wenn das gastronomische Angebot auf dem Großen Markt erweitert wird, muss das sensibel geschehen. So weit liegen Kornmarkt und Großer Markt ja nicht voneinander entfernt. Vielleicht lässt sich der Erfolg beider Plätze ja sogar kombinieren. Vielleicht profitieren beide Plätze am Ende voneinander. Ein exklusiveres Angebot auf dem Großmarkt, der Kornmarkt als Partylocation. Beide Plätze eine Bereicherung für Wesel!

Ihre Meinung? Schreiben Sie: sebastian.peters@rheinische-post.de

(RP)