1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

Feuerwehr Wegberg löscht Brand in alter Militär-Sporthalle in Petersholz

Auf Gelände in Wildenrath : Brand in alter Militär-Sporthalle

Feuerwehreinsatz in einer Turnhalle der früheren Engländersiedlung Petersholz.

Aus unbekannter Ursache ist am Samstag (14. März) in einer alten Turnhalle auf einem früheren Militärgelände ein Feuer ausgebrochen. Die Freiwillige Feuerwehr Wegberg wurde um 12.42 Uhr mit dem Alarmstichwort „unklare Rauchentwicklung“ zur Friedrich-List-Allee im Industriegebiet Wildenrath alarmiert. Wegen vieler Anrufe wurde sofort nach Ausrücken des Zuges 3 (Löschgruppe Wildenrath, Löschgruppe Arsbeck) auf „Feuer 2“ erhöht, so fuhren auch der Löschzug 4 (Löschgruppen Klinkum und Tüschenbroich) und der Löschzug 1 (Stadtmitte) los.

Am Einsatzort sahen die Wehrleute den Rauch aus einer alten Turnhalle der früheren Engländersiedlung Petersholz. Da das Gebäude tief im Wald liegt und durch einen Zaun mit Tor gesichert war, mussten sie sich erst Zugang verschaffen. Erst nachdem das Schloss aufgebrochen und ein gestürzter Baum beseitigt war, konnten die Einsatzkräfte zur Halle gelangen. Aufgrund einer vermuteten Einsturzgefahr begann ein Trupp unter Atemschutz, mit C-Rohr von der Tür aus die Flammen zu löschen. Ein weiterer Trupp verschaffte sich am anderen Ende der Halle einen Zugang und begann ebenfalls unter Atemschutz und mit einem C-Rohr, den Brand von der anderen Seite zu löschen. Durch das Zerschlagen der oberen Fenster entstand eine Abluftöffnung, durch die der Rauch abzog. Mit nun besserer Sicht stellte sich heraus, dass der Turnhallenboden gebrannt hatte. Um auszuschließen, dass das Feuer unter der Holzkonstruktion noch schwelt und sich verbreitet, wurde laut Feuerwehr mit sechs Trupps der Turnhallenboden aufgerissen und per Wärmebildkamera kontrolliert. Unterstützt wurde die Feuerwehr Wegberg von der Betriebsfeuerwehr der ZUE (Zentrale Unterbringungseinrichtung) Petersholz. Nach zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet. Die Löschgruppe Wildenrath fuhr nachmittags zur Brandnachschau, um zu kontrollieren, dass es keine Glutnester gab.