78-jährige Patientin stirbt im Heinsberger Krankenhaus Dritter Corona-Todesfall im Kreis Heinsberg

Kreis Heinsberg · Im Heinsberger Krankenhaus ist am Donnerstag um 17.50 Uhr eine mit dem Coronaviurs infizierte Patientin gestorben. Das teilte der Kreis Heinsberg mit. Die 78 Jahre alte Frau sei an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben.

 Die 78-jährige Patientin starb am Donnerstag (12. März) um 17.50 Uhr im Heinsberger Krankenhaus.

Die 78-jährige Patientin starb am Donnerstag (12. März) um 17.50 Uhr im Heinsberger Krankenhaus.

Foto: dpa/Roberto Pfeil

Der Krisenstab des Kreises Heinsberg erhielt am Donnerstagabend (12. März) in seiner Sitzung im Heinsberger Kreishaus die Nachricht über den Tod der mit dem Coronavirus infizierten Patientin. Die Infektion verlief nach Angaben der Kreisverwaltung aufgrund einer Vorerkrankung aus dem neurologischen Bereich kritisch.

Wo sich die Patientin mit dem Virus angesteckt hat, ist noch nicht bekannt. „Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen“, sagt Landrat Stephan Pusch.

Es handelt sich um den dritten Todesfall im Kreis Heinsberg, den vierten in Nordrhein-Westfalen und den sechsten in Deutschland.

Den ersten Todesfall hatte der Kreis Heinsberg am Montag, 9. März, gemeldet. Ein 78 Jahre alter Mann aus Gangelt war an diesem Tag im Krankenhaus Geilenkirchen gestorben. Der Patient hatte nach Angaben des Kreises Heinsberg eine Vielzahl von Vorerkrankungen wie Diabetes und Herzprobleme.

In der Nacht zu Mittwoch, 11. März, war ein 73-jähriger Patient aus Übach-Palenberg im Krankenhaus Heinsberg verstorben. Die Todesursache ist bei dem Dialysepatienten mit schweren Vorerkrankungen eine Lungenproblematik gewesen. Die Infektion mit dem Coronavirus hatte seinen Gesundheitszustand zusätzlich beeinträchtigt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort