Viersen: Wie Udo Jürgens im weißen Bademantel am weißen Flügel

Viersen: Wie Udo Jürgens im weißen Bademantel am weißen Flügel

Nettetal Alles retro, aber wie! Eine bombastische Show bot die Band Sahne-Mixx mit ihrem Programm "Das Beste von Udo" gestern Mittag in der ausverkauften Werner-Jaeger-Halle. Der Kulturkreis der Wirtschaft in Nettetal hatte zu seinem Neujahrskonzert geladen, und mehr als 500 Zuschauer waren gekommen, unter ihnen auffallend viele ältere Damen. Sie erlebten eine nostalgische Hommage an den 2014 verstorbenen Udo Jürgens mit hohem Unterhaltungswert.

Nettetal Alles retro, aber wie! Eine bombastische Show bot die Band Sahne-Mixx mit ihrem Programm "Das Beste von Udo" gestern Mittag in der ausverkauften Werner-Jaeger-Halle. Der Kulturkreis der Wirtschaft in Nettetal hatte zu seinem Neujahrskonzert geladen, und mehr als 500 Zuschauer waren gekommen, unter ihnen auffallend viele ältere Damen. Sie erlebten eine nostalgische Hommage an den 2014 verstorbenen Udo Jürgens mit hohem Unterhaltungswert.

"Merci, Chérie" war dabei, und "Griechischer Wein": Die beliebtesten Jürgens-Hits bot Sahne-Mixx um den Sänger Hubby Scherhag, der gesanglich etwas zu bieten hatte, sogar mit etwas vollerem Stimmvolumen als das Idol, dabei indes durchaus mit ähnlichem Timbre. Bestens gelaunt die Band, Vollblutmusiker allesamt, feines Zusammenspiel. Originell zum Schluss Scherhag wie einst Udo Jürgens im weißen Bademantel am weißen Flügel. Wer da um kurz nach 11 Uhr noch nicht ganz wach war, wurde schnell aufgeweckt: Das Publikum klatschte mit, es gab mitreißend laute Musik von der Bühne - mitunter vielleicht etwas überladen, recht dröhnend die Bläser, alles schön schmissig.

  • Nettetal : Kulturkreis Nettetal feiert 2018 Jubiläum

Doch die leisen Töne, die manche Jürgens-Chansons ausmachen, gingen so zumindest phasenweise unter. Kopieren, arrangieren, interpretieren - es kommt darauf an, wie lebendig einer Coverband das gelingt. Bei SahneMixx jedenfalls klang alles stimmig. Und immerhin bot die Band auch neue Nuancen, eigene Versionen der Songs, dargeboten mit viel Elan, wenn auch manches zu ausgefeilt, überarrangiert wirkte, zum Beispiel bei Hits wie "Der Mann ist das Problem" oder "Gaby wartet im Park".

Und doch war es insgesamt eine gelungene zweieinhalbstündige Darbietung. Das begeisterte Publikum erklatschte sich Zugabe um Zugabe. (jobu)

(jobu)