Bombe in Viersen-Dülken ist entschäft

Blindgänger gefunden: Mehr als 3000 Menschen betroffen - Bombe in Viersen entschärft

In Viersen ist ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Tausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Am Nachmittag wurde die Bombe entschärft.

Der Blindgänger war am Donnerstagvormittag auf dem Gelände eines Betriebes an der Eintrachtstraße in Dülken gefunden worden. Im Umkreis von 300 Metern um den Fundort herum mussten Anwohner ihre Häuser verlassen. Mehr als 3000 Menschen waren betroffen. Auch ein Kindergarten und ein Seniorenzentrum lagen in der Sicherheitszone. Die Stadt Viersen richtete in der Sporthalle Löh am Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium eine Sammelunterkunft ein.

In einem Umkreis von 500 Metern durften Anwohner und Anlieger die Gebäude für die Zeit der Entschärfung nicht verlassen. Straßen wurden gesperrt. Der Busverkehr im betroffenen Bereich wurde eingestellt.

In diesem Bereich sind Anwohner und Anlieger von der Entschärfung in Viersen-Dülken betroffen. Foto: Stadt Viersen

Um kurz vor 17 Uhr teilte die Stadt mit, dass die Bombe erfolgreich entschärft wurde.

  • Weltkriegsbombe gefunden : Blindgänger in Essen ist entschärft

Polizei, Ordnungsdienst und der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf waren seit dem Vormittag vor Ort. Seit Montag war der Kampfmittelräumdienst in dem Areal aktiv, weil Luftbilder vermuten ließen, dass dort Bomben liegen. Um das zu prüfen und mögliche Gefahren auszuschließen, wurde der betroffene Bereich untersucht.

Die Stadt Viersen informiert auf ihrer Facebookseite.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bombenfund in Viersen-Dülken

(naf/mrö)