Duisburg-Kaßlerfeld: Blindgänger entschärft

Sperrungen aufgehoben : Blindgänger in Duisburg erfolgreich entschärft

Am Montag ist ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg am Ruhrdeich in Duisburg gefunden worden. Er wurde bei Auskiesarbeiten auf ein Schiff geladen. Die Bombe wurde am Abend erfolgreich entschärft.

In Duisburg-Kaßlerfeld ist die englische Fünf-Zentner-Bombe bei Auskiesarbeiter in der Ruhr versehentlich mit dem Aushub auf ein Schiff verladen worden. Der Blindgänger wurde noch am Abend erfolgreich entschärft.

Verkehr durch Sperrungen beeinträchtigt

Aufgrund der Straßensperrungen, unter anderem des Karl-Lehr-Brückenzuges, kam es ab 19 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Ortskundige wurden aufgefordert, den betroffenen Bereich möglichst großzügig zu umfahren. Auch bei Bus und Bahn gab es Störungen. Betroffen waren unter anderem Bahnen der Linie 901 und Busse der Linie 934.

In der Evakuierungszone (Umkreis von 250 Meter um den Fundort) waren 26 Personen betroffen. Sie mussten das Gebiet verlassen. In der Sicherheitszone (500 Meter um den Fundort) leben 1711 Personen, berichtet die Stadt. Diese Menschen wurden aufgefordert, sich in Räumen aufzuhalten, die der Fundstelle abgewandt sind.
Die Bombe wurde um 20.36 Uhr erfolgreich enstschärft und alle Sperrungen aufgehoben.

(top)
Mehr von RP ONLINE