1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Vogelschuss der St. Sebastianus Schützenbruderschaft

Spannender als jeder Krimi : Christoph Seidel ist der neue Schützenkönig von Vorst

    Etwa 30 Minuten später, mit dem 311. Schuss, hatte es dann doch der 55-jährige Schütze der Kapitänsgruppe, Christoph Seidel, geschafft. „Das war schon seit vielen Jahren ein Traum von mir, einmal Schützenkönig in Vorst zu sein“, sagte der neue Regent, als sich bei ihm die Nervosität gelegt und nachdem er seine Ehefrau Anja herzlichst und lange umarmt hatte.

   Mit bloßem Auge war der Reststreifen des von Schreinermeister Gregor Heidenfels verleimten Vogels kaum zu erkennen, man musste schon zum Feldstecher greifen. Derweil wurden im Endkampf die beiden Anwärter kräftig angefeuert. „Hupsi, Hupsi“ (so wird der Gruppenführer der Königsjäger, Stefan Pleunis, 45, von vielen genannt) riefen auch viele Kinder.  „O la la, das Leben ist schön; o la la Christoph Seidel“, schmetterten andere. Zwischendurch spielte der Tönisvorster Feuerwehr-Musikzug sowie das Trommlercorps „Einigkeit“ Vinkrath.

    Nach den Ehrenschüssen, unter anderem von Bürgermeister Thomas Goßen und den Chefs  aller drei Vorster Bruderschaften, hatte neben den zwei ernsthaften Bewerbern auch die „Lademeister“ am Schießstand, Olaf Heidenfels und Bernd Mertens, viel zu tun.

„Es ist der Hammer“, stand bei Nieselregen der neue König sichtlich mitgenommen vor den vielen Schaulustigem. Er bekam von Sascha Stieger schon einmal das Königssilber, obwohl die eigentliche Krönung erst am Samstag, 6. Oktober, ab 15 Uhr, im „Haus Vorst“ erfolgen wird. Christoph und Anja Seidel hatten sich auf den Tag X  natürlich vorbereitet. Zu ihren Minister-Paaren ernannten sie Frank und Steffi Moos sowie Sascha und Yvonne Stieger, zum Königsoffizier Markus Kothen. General wurde Ex-König Herbert Nilges, zum Hauptmann Frank Kuschel und zum Fähnrich Heinrich Stieger. Wie sein Vorgänger auch wird Christoph Seidel drei Jahre lang der König sein. Den Höhepunkt erlebt das Königshaus im nächsten Jahr, wenn die St. Sebastianus-Bruderschaft mit einem großen Schützenfest (3. bis 6. Mai) ihr 575-jähriges Bestehen feiert.