1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Mundartandacht in St. Godehard in Vorst

Heimatverein Vorst : Mundartandacht zum runden Geburtstag

Festakt zum 40-jährigen Bestehen des Heimatvereins begann mit einer Mundart-Andacht in St. Godehard.

40 Jahre ist es her, dass sich in der Gaststätte „Zum schwarzen Pferd“ am Vorster Markt eine Gruppe traf, die sich „Freunde des Vörschter Platt“ nannte. Johannes Fruhen, der zu den Initiatoren gehörte, wollte in dem Zusammenschluss „alte Traditionen hoch halten und wieder aufleben lassen“, wie es im Protokoll des ersten Treffens heißt, und „mit unserer alten Muttersprache das Geschehen aus der Jugendzeit lebendig werden lassen“.

Neben Johannes Fruhen waren Theo Horster, Walter Lehnen, Änne Weyers, Marlene Schulze,  Willi Schmidt und Agnes Drießen die Initiatoren der ersten Stunde. Ein rechtsfähiger Verein wurde aus der Gruppe dann im November 1979. Zum Namen „Freunde des Vörschter Platt“ kam schnell der Titel „Heimatverein Vorst“. Mit Christa Bürgers und Wolfgang Arretz sind noch heute zwei Gründungsmitglieder im Verein aktiv.

 Auch die Niersmatrosen traten in Vorst auf.
Auch die Niersmatrosen traten in Vorst auf. Foto: Norbert Prümen (nop)

„40 Jahre sind in der Vorster Vereinsgeschichte, in der es Bruderschaften gibt, die älter als 400 Jahre sind, nicht viel“, sagt der Vorsitzende Heinz-Josef Köhler bei der Feier anlässlich des runden Geburtstags im Haus Vorst, „aber für unseren Heimatverein ist das viel, und wir haben viel bewirkt in den 40 Jahren.“ Im Zwiegespräch mit Vorstandsmitglied Hildegard Heidenfels erzählt der Vorsitzende vom Heimathaus an der Kuhstraße, in dem unter anderem eine beachtliche Totenzettelsammlung, ein Zeitungsarchiv und das Heimatmuseum untergebracht sind.

  • Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung
    Impfungen für Fünf- bis Elfjährige im Kreis Viersen : Jedes dritte Kind gegen Corona geimpft
  • Dem Kreis Viersen wurden am Dienstag
    Corona im Kreis Viersen : Zwölf Personen liegen im Krankenhaus
  • Birgit Koenen und Albrecht Mensenkamp hoffen,
    Hilfe für Kinder in Tönisvorst : Verein Apfelblüte will wieder loslegen

Die Archive zu pflegen und das Heimatmuseum zu bestücken, gehört zu den Aufgaben des Vereins. Aber auch historische Stadtführungen bietet der Heimatverein an und lädt regelmäßig zum Mundartabend „En Mönke voll Platt“ ein. Anlässlich des runden Geburtstags gestalten Köhler und Heidenfels auch eine Mundart-Andacht in der Pfarrkirche St. Godehard, die sehr gut ankommt. Anschließend geht es in den Saal von Haus Vorst, wo sich 140 Gäste zur Niederrheinischen Kaffeetafel eingefunden haben und vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst, dem Grefrather Shanty-Chor „Niersmatrosen“ und dem Vorster Thomas Wenders musikalisch unterhalten werden.

Der Vorsitzende nutzt den festlichen Rahmen, um die langjährigen Vorstandsmitglieder Käthe Wouters und Wolfgang Schmidt zu ehren.