Kreis-Lauf will Lust auf Sport machen

Vorst: Kreis-Lauf will Lust auf Sport machen

Der zwölfte Lauf, das zweite Mal Vorst. Am 9. September lädt der Kreissportbund zu seinem traditionellen Kreis-Lauf ein. Die Teilnehmer können laufen, walken und wandern.

„Laufanfängern bleibt noch genügend Zeit zum Trainieren“, bemerkt Klaudia Schleuter, Geschäftsführerin des Kreisportbundes (KSB) Viersen, mit Blick auf das große grüne Plakat. Dort ist der 9. September in Großdruck zu lesen. Das ist das Datum, an dem der diesjährige Kreis-Lauf des KSB stattfindet. Dem regelmäßigen Turnus entsprechend geht es im nunmehr zwölften Jahr der Veranstaltung wie im Vorjahr wieder in Vorst los.

Start und Ziel sind Action Medeor. „Es ist immer so, dass wir zwei Jahre hintereinander den gleichen Ort wählen“, erklärt Angelika Feller, Vorsitzende des KSB. Für die Teilnehmer heißt das, sie können sich wieder einmal auf die Strecke freuen, die auch für den Apfelblütenlauf genutzt wird. Es handelt sich um eine fünf Kilometer lange Tour, die über befestigte Wege und Naturboden durch die Tönisvorster Apfelplantagen führt. Je nach Wunsch kann die Strecke dabei einmal oder zweimal zurückgelegt werden. „Nach der Blüte erfolgt jetzt quasi die Ernte“, sagt Schleuter mit einem Augenzwinkern.

Mit dem Kreis-Lauf soll Lust auf Sport gemacht werden. Man wolle die Bürger im Kreis Viersen in Bewegung bringen und für den Breitensport werben, betont Feller. Es gehe nicht um Zeiten oder Pokale. Im Mittelpunkt stünden vielmehr der Spaß an der Bewegung, die Gesundheitsförderung und die gemütliche Atmosphäre der gesamten Veranstaltung. Daher gibt es auch keine Zeiterfassung. An den Start gehen kann man nicht nur als Läufer, sondern auch als Walker, Nordic-Walker und sogar als Wanderer.

Jede startende Gruppe erhält einen Laufbetreuer, wobei direkt nach der Begrüßung um 10 Uhr die erste Gruppe startet. Es handelt sich um die Läufer, die fünf Minuten Zeit pro Kilometer benötigen. Den schnelleren Teilnehmern folgen gestaffelt die nächsten Laufgruppen bis hin zu sieben Minuten pro Kilometer. Danach starten die Walker und Wanderer ebenfalls in betreuten Gruppen. „Natürlich kann ein jeder auch einzeln ohne Laufbetreuung an den Start gehen. Aber ich denke, es ist gerade das Schöne, in der Gruppe unterwegs zu sein“, sagt Schleuter. Für die Verpflegung der Läufer ist ebenfalls gesorgt. Jeder Teilnehmer nimmt automatisch an einem Gewinnspiel mit drei Haupt- und weiteren Sachpreisen teil. Zu den Hauptpreisen gehört unter anderem ein Geldgutschein für Sportausstattung. Voraussichtliches Ende der Veranstaltung ist gegen 13 Uhr, wobei die Ziehung der Gewinner circa um 11.30 Uhr erfolgen wird.

  • St. Tönis : Faszinierende Souvenirs de Noel

Auf dem Gelände von Action Medeor gibt es zusätzlich Informationsstände zu Gesundheits- und Ernährungsthemen. Dazu stellen sich örtliche Sportvereine vor. Sie präsentieren ihre verschiedenen Angebote und wollen Lust auf mehr Sport machen. Action Medeor ist aber nicht nur einfach Start und Ziel. „Wir bieten Führungen durch unser Medikamentenlager an und informieren generell über unsere Arbeit“, sagt Medeor-Vorstandssprecher Bernd Pastors.

Schirmherr des Kreis-Laufes ist Landrat Andreas Coenen, der auch selber mitlaufen wird. Das gilt auch für den Tönisvorster Bürgermeister Thomas Goßen. „Der Termin steht fest bei mir im Kalender, wobei ich noch nicht weiß, ob ich fünf oder zehn Kilometer laufen werde“, sagt Goßen. Aber wie gesagt, bis zum 9. September bleibt noch Zeit fürs Training. Laufanfänger, die gerne mit dem Sport anfangen möchten, können Lauftreffs und diverse Angebote von Vereinen nutzen.

Die Stadt Tönisvorst plant indes, die Strecke des Apfelblütenlaufs durch die Apfelplantagen mit einer festen Markierung zu versehen, um sie als generelle Laufstrecke zu etablieren. Es sei ein Mehrwert für die Apfelstadt, der über einzelne Laufevents hinausgehe, bemerkt der Bürgermeister.

Mehr von RP ONLINE