Italienischer Musikabend in St. Tönis

Eine neue kulturelle Initiative: Italienisches Flair im lauschigen Seulenhof mitten in St. Tönis

Zum italienischen Abend mit Livemusik laden die Kulturagentur Schneider-Watzlawik und das „Bacco“ am 7. Juli in den St. Töniser Seulenhof. Die Firma RLS Licht sorgt für stimmungsvolle Beleuchtung.

Wenn Ursula Schneider und Joachim Watzlawik unterwegs sind, wirft das Krefelder Ehepaar gerne einen Blick in Innenhöfe, Kapellen, kleine Parkanlagen und Gebäude, die irgendwie besonders sind. „Wir sind immer auf der Suche nach ungewöhnlichen Orten, an denen wir ein Kulturangebot etablieren können“, sagt Ursula Schneider. So sind die Krefelder, die eine Kulturagentur leiten, auch auf die evangelische Christuskirche an der Hülser Straße in St. Tönis gestoßen, in der sie die Reihe „Götterspeise“ etabliert haben.

Nun haben Schneider und Watzlawik ein anderes Kleinod in St. Tönis entdeckt: den Seulenhof. Gianni Trentin, Betreiber des „Bacco“ an der Hochstraße, nutzt den lauschigen Innenhof seit einiger Zeit für die Außengastronomie seines Lokals, das sich durch große Weine und kleine, feine Küche auszeichnet. Da das Krefelder Ehepaar und der gebürtige Italiener sich gut kennen, kamen sie gemeinsam bei einem Glas Wein auf die Idee, im Seulenhof einen italienischen Abend auszurichten.

 „Kulturwandeln“ heißt das Konzept, das die Agentur in Krefeld bereits erfolgreich umsetzt und das einen Abend voller Bewegung, Musik, Licht und Muse verspricht. Für die Bewegung sorgen die Gäste, 199 Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse. Zwei Theken sind im Seulenhof geplant, an denen typisch italienische Getränke (aber auch deutsches Bier) ausgeschenkt werden. Außerdem bereitet der leidenschaftliche Koch Gianni Trentin Prochetta, ein italienisches Spanferkel, zu. „Biergarnituren und Stehtische werden im Seulenhof aufgebaut“, berichtet Ursula Schneider, aber allzu statisch solle es nicht werden.

Auch eine Bühne wird es geben, auf der Riccardo Doppio, ein gebürtiger Sardinier, der im Ruhrgebiet aufgewachsen ist und jetzt im Kreis Wesel lebt, mit seiner Akustik-Gitarre spielt. „Amore Mio“ heißt das Musikprogramm des Künstlers, das aus Cover-Versionen und Eigenkompositionen italienischer Stücke besteht. Für stimmungsvolle Beleuchtung sorgt die Firma RLS Licht aus Tönisvorst, die sich beim Lichterfest in November schon lange einen Namen gemacht hat. „Der Hof hat viele schöne Ecken, die beleuchtet werden wollen“, sagt Silvia Rötgerkamp von RLS. Besonders die großen Bäume sollen durch die Beleuchtung zur Geltung kommen.

  • Tönisvorst : Eine Hommage an Charles Aznavour in St. Tönis

Gianni Trentin freut sich auf den Abend. „Ich bin gerne Gastgeber und unterstütze natürlich das kulturelle Angebot im Ort, besonders, wenn es italienisches Flair nach St. Tönis bringt“, sagt der 58-Jährige. Auch Ursula Schneider und Joachim Watzlawik sind voller Vorfreude. „Wir können uns gut vorstellen, zusammen mit Gianni und der Stadt künftig zweimal im Jahr eine kulturelle Veranstaltung im Seulenhof zu organisieren“, sagt das Ehepaar, das die Zusammenarbeit mit Wirtschaftsförderer Markus Hergett ausdrücklich lobt. „Die Stadt war sehr entgegenkommend“, sagt Watzlawik. Vor dem italienischen Abend am 7. Juli gibt es noch die „Weiße Nacht“ am 22. Juni, die der Werbering St. Tönis veranstaltet. Auch an diesem Abend sollen der Seulenhof und die italienische Küche des „Bacco“ besonders zur Geltung kommen. Gianni Trentin hat sich ein Überraschungsmenü für die Gäste ausgedacht. Den Seulenhof will er mit weißen Tischdecken und Kissen dekorieren.

Außerdem erwartet die Besucher eine Picknick-Meile in der Fußgängerzone. Die Geschäfte laden bis 22 Uhr zum Bummeln, Shoppen und Verweilen ein.

Die „Italienische Nacht“ im St. Töniser Seulenhof, Hochstraße 26, findet statt am Samstag, 7. Juli, 19.30 Uhr bis 22 Uhr. Einlass ist um 19 Uhr. Karten zum Preis von 20 Euro gibt es im „Bacco“, Hochstraße 26, bei „Lila-Mode“, Hochstraße 6 und bei der Kulturagentur Schneider-Watzlawik unter der Telefonnummer 02151-363 46 10. Getränke und Essen sind nicht im Eintritt enthalten.