1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Tönisvorst: Senioren suchen den Dialog mit den Jungen

Tönisvorst : Senioren suchen den Dialog mit den Jungen

Die Seniorenunion Kreis Viersen startet in Tönisvorst eine neue Zeitzeugen-Reihe.

Die Senioren Union im Kreis Viersen startet nach den Sommerferien eine neue Dialogreihe mit Zeitzeugen, die mit jungen Menschen ins Gespräch kommen wollen. Dabei wird es ein Wiedersehen mit Wolfgang Schouten geben. Gerade im Mai in den Ruhestand versetzt, soll Schouten demnächst als Moderator die Gesprächsreihe leiten. Reinhard Maly, Kreisvorsitzender der Senioren Union, hatte die Idee zu der Reihe "Zeugen der Zeit berichten."

"Wir Älteren haben die Aufgabe, nachfolgenden Generationen aus der Vergangenheit zu berichten. Wer weiß denn von den Jüngeren wirklich, wie das war mit dem Kriegsende am Niederrhein und den nachfolgenden Wirtschaftswunderjahren in unserem Land? Oder mit dem Kalten Krieg, dem Bau und dem Fall der Mauer, oder dem Aufbau der Europäischen Union, die heute von vielen leider schon wieder in Frage gestellt wird?", sagt Reinhard Maly. Die Senioren Union der CDU zitiert dafür auch einen Ur-Sozialdemokraten: "Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten." So hat es August Bebel auf den Punkt gebracht, besser könne man es wohl nicht sagen, meint Maly.

Das Projekt ist so angedacht: Es soll öffentliche Veranstaltungen in Schulen und anderswo geben, auf denen ein Zeitzeuge zu einem bestimmten Thema eine halbe Stunde erzählt. Anschließend können Fragen gestellt werden, so dass insgesamt eine lebendige und ansprechende Veranstaltung gelingt.

Maly geht mit dem Programm, das in loser Folge an verschiedenen Orten im Kreisgebiet angeboten wird, durch die Jahrzehnte. Es beginnt in den 1940er Jahren mit Kriegsende und den Folgen am Niederrhein. Es folgen die 1950er Jahre mit Wirtschaftswunder und Aufbaujahren, geht über die kommunale Neugliederung bis zu aktuellen Perspektiven. Für das Thema Europäische Einigung hat Maly die Aachener Europaabgeordnete Sabine Verheyen gewinnen können. Erste Zeitzeugen, die sich in dieses Projekt einbringen wollen, sind Marianne Bieniek aus Willich, Reinhard Pawlowski, Walter Tillmann, Leo Kantus und andere. Und Michael Landskron, Junge Union in Tönisvorst, und Sven Ladeck, Junge Union in Kaarst, wollen für junge Zuhörer sorgen. Weitere Zeitzeugen können sich noch bei Reinhard Maly (Tel. 02156 972306) melden.

(RP)