Die Katholische Frauengemeinschaft von St. Godehard Vorst unterstützt Schützendenkmal

St. Godehard : Frauengemeinschaft unterstützt Schützendenkmal

Die Katholische Frauengemeinschaft von St. Godehard, kurz kfd, hat das Vorster Schützendenkmal, das der Heimatverein auf den Eduard-Heinkes-Platz aufstellen will, mit einer großzügigen Spende unterstützt. In einer kleinen Feierstunde überreichte Heike Kohnen, Kassiererin der kfd, Heinz-Josef Köhler, Vorsitzender des Heimatvereins, 600 Euro für das Denkmal.

Als erster Vorster Verein hat die Frauengemeinschaft für das Schützendenkmal gesammelt. Während der Sitzungen des Frauenkarnevals haben die Damen den Hut zu Gunsten des Schützendenkmals rund gehen lassen. „Mit dieser Initiative sind wir der Verwirklichung des Projektes ein wichtiges Stück näher gekommen“, sagt Köhler, der sich auch über die breite Zustimmung zu der Denkmal-Idee freut. Weitere Spenden sind willkommen (Spendenkonto: DE58 3206 0362 0000 2524 25).

Zum 40-jährigen Bestehen des Heimatvereins hatte der Vorstand die Idee, mit einem Denkmal zur Verschönerung des Ortes beizutragen. Das Motiv war schnell gefunden: In Vorst gibt es drei aktive und traditionsreiche Bruderschaften, die seit Jahrzehnten das Dorfleben bereichern. Ihnen soll ein Denkmal gesetzt werden. Als kleines Modell steht es bereits im Schaufenster des Heimathauses an der Kuhstraße. Bis Herbst, so der ehrgeizige Plan des Vereins, soll das Original aus nichtrostendem Cortenstahl auf dem Eduard-Heinkes-Platz stehen. Das Denkmal wird vermutlich 25.000 Euro kosten.

Mehr von RP ONLINE