SV Vorst feiert nach 0:3-Rückstand doch noch den Aufstieg

Fußball Kreisliga A : SV Vorst feiert nach 0:3-Rückstand doch noch den Aufstieg

Der VfL Willich gewinnt im Endspurt beim Hülser SV und kann kommenden Sonntag gegen Waldniel II den direkten Wiederaufstieg perfekt machen.

SC Union Nettetal II - Linner SV 1:3 (0:2). „Wir haben sehr stark angefangen und mussten zur Pause klarer führen. Nettetal ist nach der Halbzeit etwas aufgekommen, aber unser Erfolg war nie in Gefahr. Aus einer starken Mannschaft möchte ich schon Tim Gröters und Nico Velija hervorheben“, sagte LSV-Trainer Sascha Hein nach Spielschluss.

VfR Fischeln II - TSF Bracht 5:2 (3:0). Mit diesem Dreier sind die Platzherren, für die Niclas Hoppe gleich dreimal traf, endgültig auf der sicheren Seite. Wie schon einige Male zuvor in dieser Saison machte es die Suski-Elf nach einer klaren Führung wieder spannend - von 3:0 auf 3:2 -, konnte sich aber gegen insgesamt schwache Brachter gut befreien.

FC Hellas Krefeld - TuS Gellep 2:0 (0:0). Der scheidende FC-Coach Sebastian Steinhauer meinte: „Die Gäste haben im ersten Abschnitt enorm viel investiert und sich in jeden Zweikampf förmlich reingehauen. Das konnte über die gesamte Distanz einfach nicht gutgehen und ging es auch nicht, weil die Kräfte nachließen. Unter dem Strich war unser Sieg verdient.“ Hellas Valentine Forsah setzte einen Foulelfmeter an den Pfosten (38.).

SC Waldniel II - TSV Bockum 0:8 (0:3). Weil der Absteiger sich in jeglicher Hinsicht mit seinem Schicksal schon lange abgefunden hat, kam der TSV, wie schon vor Wochen in Fischeln, zu einem lockeren Sieg.

SV Vorst - SC Rhenania Hinsbeck 3:3 (1:3). „Wir sind zwar gut ins Spiel gekommen, doch der berechtigte Foulelfmeter, der zur Gästeführung führte, hat uns aus dem Konzept gebracht. Und danach wurden wir noch zweimal klassisch ausgekontert, was natürlich nicht passieren darf. Aber wir haben uns nach einem klaren Rückstand wieder aufgerappelt und sind gut zurückgekommen“, stellte SV-Trainer Marcel Fischbach klar.

TSV Kaldenkirchen - SC Schiefbahn 3:0 (1:0). Die Gastgeber wahrten mit diesem Sieg ihre kleine Chance auf den zweiten Aufstiegsplatz. Zwei der drei Treffer fielen allerdings erst in der Schlussphase.

Hülser SV - VfL Willich 0:2 (0:0). In einer gutklassigen Partie mit Chancen auf beiden Seiten hatten die etwas stärkeren Willicher nicht unverdient das bessere Ende für sich. Die Hausherren boten in kämpferischer Hinsicht eine überragende Leistung, doch gegen Ende wurden die Schritte merklich kürzer. „Schade, dass wir uns für unseren unglaublichen Fight nicht belohnt haben. Am Schluss schwanden etwas die Kräfte, was normal ist“, resümierte HSV-Coach Andre Wienes.

SC Viktoria Anrath - SC Waldniel 1:1 (1:1). Sven Schmitz erzielte sein 29. Saisontor, und David Zischewski sah nach einer Tätlichkeit die rote Kaarte (53.).

Mehr von RP ONLINE