1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Basketball: TSG ist auch ohne zwei Leistungsträger klarer Favorit

Basketball : TSG ist auch ohne zwei Leistungsträger klarer Favorit

Die Landesliga-Basketballer empfangen Schlusslicht Duisburg. Ein deutlicher Sieg ist im Aufstiegsrennen Pflicht.

Mit ein bisschen Glück hat die TSG Solingen trotz zahlreicher Ausfälle bei den Baskets Wuppertal knapp mit 63:61 gewonnen. Damit hat der Spitzenreiter der Basketball-Landesliga eine der schwersten Hürden auf dem Weg zum möglichen Aufstieg genommen. Etwas entspannter soll es morgen zugehen. Die Solinger empfangen dann Schlusslicht BG Duisburg West II. "Vor der Partie bin ich etwas entspannter", sagt Spielertrainer Ken Pfüller, ergänzt aber auch: "Ich hoffe, zu Recht."

Nicht nur stellt der Tabellenletzte ohnehin nicht die schwerste Aufgabe dar, die TSG wird zudem wieder auf Pfüller zurückgreifen können. Der Coach war vergangenes Wochenende mit der U 15-Nationalmannschaft unterwegs. Gegen die Duisburger braucht es auch seine Qualitäten. Mit Maik Walosch und René Borck fehlen immer noch zwei Leistungsträger verletzt. "Ich hoffe, dass beide im Topspiel gegen Viktoria Mülheim wieder dabei sein können", erläutert Pfüller. "Dieses Wochenende besteht aber noch keine Chance." Das gleiche gilt für Christian Bendias, dessen Verdacht auf einen Kreuzbandriss sich nicht bewahrheitet hat. "Er kann wohl in zwei Wochen wieder spielen."

Erwartungsgemäß müssen die Basketballer auf Adam Jones verzichten. Dass er zuletzt in Wuppertal aushelfen konnte, war ein glücklicher Zufall. "Er muss am Wochenende abends leider arbeiten. Wir müssen ohne ihn auskommen."

Alles außer einem klaren Sieg wäre eine herbe Enttäuschung für die TSG. "Klar waren die Duisburger im Hinspiel gar nicht so schlecht", sagt Pfüller. "Aber die Mannschaft hat sich verändert, und man hört, die Teamchemie sei nicht besonders gut." Das ist bei der TSG anders - sie gibt alles, um den Wiederaufstieg in die Oberliga zu realisieren.

(trd)