1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Gute Eigenkapitaldecke

Solingen : Gute Eigenkapitaldecke

Mit der Zahlungsmoral der Kunden zeigen sich die mittelständischen Firmen derzeit zufrieden. Viele Rechnungen werden innerhalb von 30 Tagen beglichen, selbst die öffentliche Hand zahlt schneller als früher. Das hat Crefo-Factoring bei einer Umfrage unter 420 Unternehmen ermittelt.

Die allgemeine Wirtschaftslage schätzen die bergischen Mittelständler gut ein. "Die Auftragsbücher sind voll, und die Zukunftsaussichten sind gut", sagt Kurt Ludwigs. Und in diesem Jahr werde sich daran nichts ändern, schätzt der Mitarbeiter von Crefo-Factoring Rhein-Wupper.

Das Unternehmen von der Kuller Straße, eine Tochter der Creditreform KG, hat nun das Zahlungsverhalten der Kunden, die Forderungsverluste und die Eigenkapitalausstattung der mittelständischen Unternehmen in der Region unter die Lupe genommen. "Das Zahlungsverhalten hat sich auf einem guten Niveau eingependelt", berichtet Andreas Koch, Geschäftsführer von Crefo-Factoring.

88,5 Prozent der insgesamt 420 befragten Unternehmen in Solingen, Remscheid, Leverkusen und Umgebung finden die Zahlungsmoral ihrer Kunden jedenfalls "befriedigend oder besser". "Das entspricht einer Schulnote von 2,6 und liegt damit in gleicher Höhe wie im Vorjahr", sagen Koch und Ludwigs.

Nur geringe Umsatzverluste

Allerdings, räumt Koch ein, hätten viele Unternehmen als Zahlungsziel zwar 30 Tage in ihrem Briefkopf stehen, bekommen aber erst nach 40 bis 45 Tagen ihr Geld. "Das wird allerdings in der jetzigen Wirtschaftssituation als normal hingenommen", ergänzt der Crefo-Geschäftsführer.

Immerhin hätten 72,8 Prozent der befragten mittelständischen Unternehmen innerhalb von 30 Tagen ihr Geld. "Erfreulich ist zudem, dass die öffentliche Hand nun schneller als frühere ihre Rechnungen bezahlt", sagt Andreas Koch. Jeder vierte befragte Mittelständler wickele Aufträge für öffentliche Auftraggeber ab, und bei 78 Prozent gingen Zahlungen auch innerhalb von 30 Tagen ein; 93,7 Prozent der Befragten verbuchen das Geld innerhalb von 60 Tagen.

Forderungsausfälle sind aber auch weiterhin zu beklagen. Sechs von zehn Mittelständlern gaben hier jedoch nur geringe Verluste von 0,0 bis 0,1 Prozent des Umsatzes an. Höher als ein Prozent liegen die Umsatzverluste bei lediglich 5,4 Prozent der Befragten, bis ein Prozent Forderungsausfälle räumte jedes dritte Unternehmen ein. Häufiger Grund, dass Rechnungen nicht bezahlt würden, sei, dass die Kunden pleite gegangen seien. "Viele Forderungsausfälle wären bei einer rechtzeitigen Bonitätsprüfung der Kunden zu vermeiden gewesen, denn die weitaus meisten Insolvenzen kündigen sich durch eine massive Verschlechterung der Bonität an", weiß Crefo-Geschäftsführer Andreas Koch.

Entscheidende Bedeutung für unternehmerisches Handeln hat die Eigenkapitalausstattung. "Solides Eigenkapital sichert stabiles Wachstum", wissen Kurt Ludwigs und Andreas Koch. Die Analyse der Crefo-Factoring belegt erneut, dass es um die Eigenkapitaldecke der bergischen Mittelständler gut bestellt ist: 45 Prozent verfügen über eine Quote von mindestens 30 Prozent. Koch: "Das sind über 20 Prozentpunkte mehr als der Mittelstand in Deutschland durchschnittlich verzeichnet."

Weiterer Bericht Bergisches Land.

(RP)