Alpen: Alpen segnet Verkehrsplan ab

Alpen: Alpen segnet Verkehrsplan ab

Die Politik in Alpen hat das Konzept Nahverkehrsplan, den der Kreis Wesel auf den Weg bringen will, mit großer Mehrheit abgesegnet. Schließlich bleibt das Angebot unangetastet. Lediglich die Grünen übten Kritik an der "katastrophal" kurzfristigen Beteiligung der Kommunen. "Das kommt einer politischen Kastration gleich", sagte Grünen-Sprecher Karl-Heinz Hemmerich.

Inhaltlich formulierte er Verbesserungswünsche, die von den anderen Fraktionen geteilt werden und die Verkehrsplaner auf Sicht durchaus für umsetzbar halten, wie Fachmann Kai Pachan, der den Kreis Wesel berät, im Bauausschuss darlegte. So soll Alpen perspektivisch durch eine Busverbindung besser an Kamp-Lintfort angebunden werden. Schließlich sei die Stadt Hochschulstandort und auch als Medizin-Standort (Krankenhaus, Ärzte) und als Standort für das Job-Center für Alpener ein wichtiges Ziel.

Den Vorschlag, Veen besser mit Xanten zu vernetzen, soll Bürgermeister Thomas Ahls mit seinem Sonsbecker Amtskollegen Heiko Schmidt erörtern. Denn das sei zu leicht erreichen, wenn der Sonsbecker Bürgerbus in Veen startet und dann erst das Krankenhaus in Xanten ansteuert und weiter über Labbeck nach Sonsbeck fährt.

  • Sonsbeck : Sonsbeck, Alpen und Xanten mit gemeinsamen Klimaideen

Die Optimierung der Busverbindung zwischen Alpen und Wesel - Linien SB 7, 37 und 67 - sei, so Pachan, noch nicht gelungen. Er sei aber zuversichtlich, dass das Ziel absehbar erreichbar sei. Behindertenbeauftragter Karl-Heinz Kohl begrüßt, dass die Haltestellen bis 2022 barrierefrei gestaltet werden sollen.

(RP)