Lokalsport: Miriam Jongen triumphiert beim Ranglistenturnier

Lokalsport : Miriam Jongen triumphiert beim Ranglistenturnier

Mit guten Ergebnissen sind die Kreis-Akteure vom Westdeutschen Ranglistenturnier in Beelen zurückgekehrt. Miriam Jongen aus dem Drittliga-Team der DJK Holzbüttgen sicherte sich trotz starker Konkurrenz erneut den Titel. Dabei schlug die Nummer eins der Kaarsterinnen auch die Zweitliga-Spielerin und Favoritin des Turniers, Nadine Sillus. Michael Servaty vom Oberligisten TG Neuss wurde Fünfter, Nachrückerin Chiara Pigerl (DJK Holzbüttgen) landete auf dem siebten Platz.

"Über meinen Sieg bin ich sehr glücklich", sagte Miriam Jongen, die ohne Niederlage blieb. Als gesetzte Spielerin musste sie erst in der zweiten Stufe eingreifen. "Der Start verlief etwas holprig. Da hatte ich Schwierigkeiten, meinen Rhythmus gegen Spielerinnen zu finden, die schon zwei, drei Partien absolviert hatten", so Jongen, die sich am Ende aber gegen Zoé Peiffert (DJK BW Annen, 3:0), Mara Lamhardt (WRW Kleve, 3:2) und Melissa Dorfmann (Borussia Düsseldorf, 3:1) durchsetzte. "In den wichtigen Momenten habe ich es geschafft, mich zu fokussieren", so Jongen, die sich dann durch weitere Siege gegen Lisa Michajlova (WRW Kleve, 3:1) und Nadine Sillus (TuS Uentrop, 3:1) den Titel holte. Einen Tag vor Turnierbeginn erhielt auch Chiara Pigerl aus dem Oberliga-Team der DJK einen Anruf, dass sie noch für die Rangliste nachnominiert wird. Sie spielte sich mit vier Siegen und zwei Niederlagen auf Platz sieben. Nach Auftaktsiegen gegen Katharina Kiehl (TTC BW Datteln, 3:1), Petra Schoulen (TTC GW Fritzdorf, 3:1) und Ex-DJK-Spielerin Leonie Berger (Borussia Düsseldorf, 3:1) musste sie sich erst gegen Zweitliga-Akteurin Nadine Sillus (1:3) das erste Mal geschlagen geben. Es folgten noch eine Niederlage gegen Anni Zhan (Anrather TK, 2:3) und ein Sieg gegen Sina Tiemann (TTC Mennighüffen, 3:2).

Bei den Herren darf auch TG-Spieler Michael Servaty noch auf einen Platz bei der Bundesrangliste am 7. und 8. Oktober in Duisburg hoffen, obwohl er sich am Ende hinter Robin Malessa, Björn Helbing (beide 1. FC Köln), Thomas Pellny (TTC RG Porz) und Kyrill Fadeev (Borussia Dortmund) mit Platz fünf begnügen musste und mit dem neuen Spielsystem der Endrangliste haderte, da er schon früh auf den späteren Sieger Malessa traf und 0:3 verlor - seine einzige Niederlage im Turnier. In den Platzierungsspielen um Platz fünf setzte er sich gegen Milan Hetzenegger (TTG Niederkassel, 3:1) und Balazs Hutter (SV Brackwede, 3:0) durch.

(-rust)