Lokalsport: Jongen und Servaty im Favoritenkreis

Lokalsport : Jongen und Servaty im Favoritenkreis

Tischtennis: Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Ochtrup hat das Duo aus dem Rhein-Kreis Medaillenchancen.

Am Wochenende trifft sich die nordrhein-westfälische Tischtennis-Elite in Ochtrup in der Nähe von Münster. In der Sporthalle I am Schulzentrum, Krummer Weg 32, werden am Samstag und Sonntag die neuen Westdeutschen Einzelmeister bei den Damen und Herren gesucht. Mit dabei sind vier Akteure aus dem Rhein-Kreis, von denen sich zwei große Chancen ausrechnen dürfen, am Ende ganz vorne dabei zu sein. Sowohl Drittliga-Spielerin Miriam Jongen (DJK Holzbüttgen) bei den Damen als auch Oberliga-Spitzenspieler Michael Servaty von der TG Neuss gehören zum Favoritenkreis.

"Durch die Absage von Nadine Sillus und die Tatsache, dass ich nun an Position zwei gesetzt bin, ist es mein Ziel, meine Setzung zu rechtfertigen", sagt Miriam Jongen, die sich gerne wieder für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren würde, aber aktuell noch nicht weiß, welcher Platz dafür ausreicht. "Es wäre schön, wenn ich mir die Qualifikation dazu erspielen könnte."

Dieses Problem hat Michael Servaty nicht mehr. Durch seine gute Platzierung beim Ranglistenturnier hat der Neusser seinen Startplatz bei den nationalen Titelkämpfen bereits sicher und kann daher in Ochtrup locker aufspielen. Auch er ist an Position zwei gesetzt. "Ich will einfach mein bestes Tischtennis zeigen und das Turnier genießen", so Servaty. Außer ihm ist bei den Herren aus dem Kreis nur noch Christoph Karas vom TTC BW Grevenbroich am Start. Der Verbandsliga-Spieler hatte bereits bei den Landesmeisterschaften der Senioren mitgespielt und durch seine Qualifikation für die offene Klasse gezeigt, dass er sich in dieser Saison in absolut fittem Zustand befindet. "Ich fahre völlig ohne Druck nach Ochtrup. Alle Teilnehmer sind von der Punktzahl besser als ich, deshalb wäre jeder Sieg ein Erfolg für mich", sagt Karas, der in dem Turnier zu den Außenseitern zählt.

Topfavorit auf den Titel ist Lennart Wehking vom Zweitligisten 1. FC Köln. Er weist mit 2321 Q-TTR-Punkten auch den höchsten Leistungswert aller Teilnehmer auf. Zum Favoritenkreis zählt auch Erik Bottroff von Borussia Dortmund, der Ende Dezember zum zweiten Mal in Folge das "GWG-Masters" in Neukirchen gewonnen hat und auch schon bei den Landesmeisterschaften den Titel holte. Ebenfalls zum Kreis der topgesetzten Spieler zählt der Kölner Gianluca Walter.

Ihre Premiere feiert Chiara Pigerl aus der Oberliga-Mannschaft der DJK Holzbüttgen. "Da das meine ersten Westdeutschen Meisterschaften im Erwachsenenbereich sind, freue ich mich einfach, mitspielen zu können und hoffe, aus der Gruppe kommen zu können", sagt die 20-Jährige. Eigentlich wären auch Jana Vollmert und Oxana Gorbenko dabei, beide haben aber ihren Start abgesagt. Oxana Gorbenko feiert ihren Geburtstag mit der Familie im Sauerland. Jana Vollmert, die sich auf Prüfungen in ihren Jura-Studium vorbereitet, hatte im vergangenen Jahr zusammen mit Miriam Jongen die Silbermedaille im Doppel geholt.

Jongen versucht jetzt im Doppel mit Chiara Pigerl weit zu kommen, allerdings steht noch nicht genau fest, ob die beiden auch als Doppel zugelassen werden, da sie eigentlich nicht als Paarung gemeldet waren. Im Einzel zählen neben Jongen auch die beiden ehemaligen Holzbüttgenerinnen Qian Wan und Leonie Berger vom Drittliga-Konkurrenten Borussia Düsseldorf zu den Favoriten. Die Auslosungen werden kurzfristig vorgenommen. Die Spiele beginnen am Samstagmorgen (ab 10 Uhr), die Finalspiele sind für Sonntagnachmittag geplant.

(rust)
Mehr von RP ONLINE