Fußball : SV-Sorgen nehmen zu

Während dem SC Ayyildiz Remscheid durch ein 2:0 gegen die ebenfalls vom Abstieg bedrohten Aufderhöher ein Befreiungsschlag gelang, verschlechtert sich die Lage des SV 09/35 Wermelskirchen durch ein 2:3 in Linde.

Ayyildiz Remscheid – BSC Aufderhöhe 2:0 (0:0) – Der SC Ayyildiz hat sich mit seinem hochverdienten Sieg über den Tabellennachbarn BSC Aufderhöhe ein gutes Stück von den Abstiegsplätzen abgesetzt. Damit gelang womöglich ein Befreiungsschlag, der die im Team vorhandenen spielerischen Möglichkeiten freisetzt.

Die lagen gegen Aufderhöhe in der ersten Hälfte noch weitgehend brach, so dass Trainer Zdenko Kosanovic zwar von einem sichtlichen Bemühen seiner Akteure sprechen konnte, nicht aber von einer tatsächlich starken Leistung. Abgesehen von der Glanztat seines Trainer-Assistenten Michael Röttgen, der in der 45. Minute einen Strafstoß von Glowacz parierte und damit der Mannschaft den zu diesem Zeitpunkt sogar verdienten Rückstand ersparte. Denn die besten Chancen vor der Pause hatte der Gast aus Solingen. Während die Remscheider immer wieder ins Abseits rannten, hatte der BSC zwei gute Möglichkeiten, fand aber jeweils in Ayyildiz-Keeper Röttgen seinen Meister. Zuerst lenkte er einen Schuss von Orsillo über das Tor zur Ecke. Dann parierte er den von Glowacz geschossenen Strafstoß, den Salih Altuntas zuvor mit einem Foulspiel an Orsillo verursacht hatte.

Ganz anders sah es nach der Pause aus, als die Remscheider energischer attackierten und nach einer Stunde durch Sinan Kazanzi nach Maßvorlage von Abel Mokonen das 1:0 schafften. Sechs Minuten vor Schluss drückte Mokonen den Ball nach Zuspiel des kurz zuvor eingewechselten Mustafa Dedeoglu selber zum 2:0 ins Netz.

Zu mehr reichte es nicht, obwohl sich die Remscheider in der Endphase der Begegnung weitere Möglichkeiten herausspielten. Doch die Chancenverwertung erwies sich auch diesmal als ein Schwachpunkt der Gastgeber.

Damit konnte SC-Trainer Zdenko Kosanovic allerdings gut leben. Ihm sei vor allem wichtig, dass seine Mannschaft 80 Prozent Anteile am Spielgeschehen gehabt und am Ende auch die wichtigen Punkte geholt habe.

SV Jägerhaus Linde – SV 09/35 Wermelskirchen 3:2 (1:2) – Langsam wird es brenzlig für den SV 09/35, der nach gutem Beginn auch in Linde unter die Räder kam. Die Wermelskirchener begannen engagiert und gingen bereits nach zwölf Minuten durch Christian Dalitz in Führung, der im Nachschuss nach einem Strafstoß erfolgreich war. Zuvor war Dalitz vom Linder Keeper gefoult worden, der den von Heiko Emde geschossenen Strafstoß parierte. Elf Minuten später nutzte Christian Stock einen Wermelskirchener Abwehrfehler zum Ausgleich, der die Gäste völlig aus dem Konzept brachte. Bereits fünf Minuten später traf Rohde mit einem Freistoß zum 2:1 (28.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Alcay sogar auf 3:1, bevor sich die Wermelskirchener wieder auf ihre kämpferischen Qualitäten besannen und durch Heiko Emde auf 2:3 (58.) herankamen. Zu mehr reichte es jedoch trotz einiger Möglichkeiten nicht mehr, denn nun fehlte den vom Abstieg bedrohten Gästen auch das nötige Quäntchen Glück. Zudem hat Trainer Frank Marquardt auch keine personelle Alternativen. So saßen in Linde nur Thomas Spöth, Ricardo Cabete und Sandy Schäfer auf der Ersatzbank.

(RP)