Handball : Abwärtstrend gestoppt

In der Handball-Landesliga feiert die Reserve der HSG Radevormwald/Herbeck nach sechs Niederlagen in Serie wieder einen SIeg. Der LTV und die Panther IV unterliegen Kellerkindern, der ATV verliert beim Klassenprimus.

Solinger TB –Lüttringhausener TV 30:25 (12:12) – Der LTV wollte eigentlich Marius Lindenmann, den es beruflich in die Ferne zieht, mit einem Sieg verabschieden. Doch daraus wurde nichts. "Wir hatten einen knapp zehnminütigen Blackout im Angriff und in der Abwehr", begründete Lüttringhausens Coach Thorsten "Icke" Fengler die Niederlage beim vom Abstieg bedrohten Team aus der Klingenstadt. "Die haben keineswegs wie ein Abstiegskandidat gespielt und am Ende verdient gewonnen", erkannte Fengler die Leistung der Solinger an.

LTV-Tore: Eigemann (9/2), Festag (8), Schoewer (3), Nicke (2), Müller, Letho, Holbricht, Lindemann (je 1).

Bergische Panther III – Team CDG/GW Wuppertal 33:23 (15:13) – Mit einem deutlichen Erfolg rehabilitierten sich die Panther für die zuletzt erlittene Niederlage gegen den Vorletzten aus Wülfrath. Erneut mussten die Schulberger auf viele Stammkräfte verzichten. Noch schlechter waren die Gäste dran. Nachdem sich in der Schlussphase zwei Spieler verletzt hatten, musste sogar ein Torhüter als Feldspieler aushelfen. Zunächst war die Partie ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Sache dann eindeutiger. Über 22:15 schraubten die Panther das Resultat auf 30:20 und sorgten für einen ungefährdeten Erfolg, wobei die Routiniers Tibor Galler, Olav Niemüller, Alexander Radonjic und Martin Schmid im Angriff die Akzente setzten.

Panther-Tore: Galler (9), Niemüller (6), Radonjic (6/1), Schmid (5), Cromm, Hesse (je 3), Bösenberg (1).

TV Heiligenhaus – ATV Hückeswagen 28:22 (12:9) – Der ATV kam gut in die Partie, führte beim Klassenprimus mit 3:1 und hatte durchaus die Chance, sich noch weiter abzusetzen. "Doch wir hatten im Angriff unsere Schwierigkeiten", meinte ATV-Spielertrainer Björn Sichelschmidt. Auch im weiteren Spielverlauf fanden die Schlossstädter gegen die offensive Abwehr der Gastgeber kein probates Mittel. Erschwerend kam hinzu, dass bereits nach zehn Minuten der grippegeschwächte Florian Marz mit seinen Kräften am Ende war. Da nutzte es auch nichts, dass Torhüter Björn Mettler ein starker Rückhalt war. Sichelschmidts Fazit: "Es war eine machbare Aufgabe, aber letztlich hatten wir keine Chance."

ATV-Tore: Sichelschmidt (9/4), Wilhelmy (4), S. Mettler, Bujara, Moraczewski (je 2), F. Marz, Jonek, Klose (je 1).

SG Solingen BHC III – HSG Radevormwald/Herbeck II 27:29 (17:11) – Einen immens wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt verbuchte die HSG-Reserve und beendete ihre Niederlagenserie. Dabei lief die erste Halbzeit überhaupt nicht nach den Vorstellungen von Trainer Carsten Zakbert. "Viele Dinge sind nicht wie besprochen umgesetzt worden", bemängelte der HSG-Coach, der seine Mannschaft in der Pause neu ein- und die Abwehr auf 4+2 umstellte. "Das hat gefruchtet", so der Coach, dessen Team Mitte der zweiten Halbzeit den Sechs-Tore-Rückstand zur Pause beim 18:18 egalisiert hatte. Danach legten die Bergstädter immer einen Treffer vor und verteidigten ihren Vorsprung sogar in zweifacher Unterzahl.

HSG-Tore: Blum (12/6), Schönewald (4), Hufer (3), Kreimendahl, Schrandt, Schmidt, Weber (je 2), Potthast, Franken (je 1).

Bergische Panther IV – SG Tura Essen 29:30 (15:13) – Böses Erwachen für die Panther, die gegen das Kellerkind verloren. "Das war schwach", schimpfte Trainer Christian Schmitz. Nach ausgeglichenem Spielverlauf erzielte der Gast 30 Sekunden vor Schluss die Führung. Schmitz nahm den Torwart raus, Michael Cottin machte per Freiwurf den Ausgleich, den die Schiedsrichter aber nicht anerkannten.

Panther-Tore: Hahn (8/4), Kessel (6), vom Stein, Cottin (je 5), Fischer (2), Bechert, van Holt, Lagotzski (je 1).

(RP)