Judo : Alcamo Zweite, Diederich Dritter

Mit zwei Medaillen kehrten JCW-Trainerin Katrin Borchardt und ihre beiden Schützlinge Gina Alcamo und Niklas Diederich vom Kannebäckerland-Turnier in Höhr-Grenzhausen nach Wermelskirchen zurück. Gina Alcamo, die nach ihrem Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft U14 eine längere Wettkampfpause eingelegt hatte, schnupperte in Höhr-Grenzhausen Luft in der höheren Altersklasse und holte Platz zwei in ihrem ersten U16-Turnier.

Als Jüngste der Klasse bis 63 Kilogramm startete sie mit einem blitzschnellen Sieg in das Turnier und zog nach einem weiteren Erfolg ins Halbfinale ein. Hier zeigte sie sich sehr stark und gut vorbereitet und ließ so keinen Ansatz der Gegnerin zu. Doch anstelle einer Bestrafung sprachen die Kampfrichter das Kampfende aus und ernannten die Gegnerin zur Siegerin. Der Ärger und das Unverständnis waren groß im JCW-Lager, zumal die Kampfrichter keine stichhaltigen Argumente für ihre Entscheidung nennen konnten. So entschied der Obmann nach langer Wartezeit, den Kampf zu wiederholen. Auch ihre Gegnerin stimmte zu, was sehr fair war. Alcamo ließ sich durch die Diskussionen nicht beeindrucken und sammelte Wertung um Wertung, bis sie mit einem schönen Schulterwurf den Kampf beendete. Im Finale wartete eine zwei Jahre ältere Kämpferin des Rheinlandkaders, der sie sich letztlich geschlagen geben musste.

Niklas Diederich startete zeitgleich mit Alcamo ins Turnier. Im Kampf gegen den späteren Turniersieger zog er in der Bodenlage den Kürzeren. In der Trostrunde drehte Diederich dann aber richtig auf und siegte dreimal vorzeitig. Dabei untermauerte er erneut seinen großen Leistungsfortschritt und gewann jeden Kampf mit einer anderen Technik. Der dritte Platz war der verdiente Lohn.

(gp)