Fußball : Derby in Ronsdorf

Remscheid und den Wuppertaler Vorort trennen nur wenige Kilometer. Auch in der Tabelle liegen die beiden Fußball-Landesligisten nicht weit auseinander. Am Sonntag gibt's um 15.30 Uhr den direkten Vergleich.

In der Tabelle liegen die beiden Kontrahenten nicht weit auseinander, in der öffentlichen Wahrnehmung schon. Hier der in der Liga hoch gehandelte TSV Ronsdorf, der den Saisonstart vermasselt und in drei Spielen nur einen Punkt geholt hat. Dort der FC Remscheid, der vor allem durch die Erfolge im Niederrheinpokal euphorisiert ist und die Auftaktpleite in Richrath schon fast verdrängt hat. Beste Voraussetzungen für die Gäste, um am Sonntag (15.30 Uhr, Waldkampfbahn) in Ronsdorf den zweiten Saisonsieg zu landen?

"Sicher steht Ronsdorf mehr unter Druck als wir", sagt FCR-Coach Stefan Brandt, "die haben sich bisher unter Wert verkauft." Gerade deswegen sei der TSV aber mit Vorsicht zu genießen. Und auch, weil Ex-FCR-Kapitän Sebastian Plate die Gastgeber gegen sein altes Team wohl zusätzlich anstacheln werde. Brandt: "Ich habe Sebastian zum Abschied alles Gute gewünscht, habe aber auch nichts dagegen, wenn er am Sonntag nicht seinen besten Tag erwischt."

Ein gutes Händchen muss derweil Brandt beweisen, denn personell hat er mittlerweile die Qual der Wahl: Bis auf Andreas Kohlhaas (Urlaub), Jens Dolezych (Rekonvaleszent) und Julian Kanschik (in der Meisterschaft noch nicht spielberechtigt) ist der Kader komplett. Neben dem wieder einsatzbereiten Routinier Markus Hosnjak (Brandt: "Er wird am Sonntag wohl in der Startelf stehen") drängen auch andere Akteure ins Blickfeld. Im Pokalspiel beim BV 10 Remscheid (12:0) gefielen Brandt nicht zuletzt Neuzugang Hannes Diekamp ("bester Mann auf dem Platz") und Patrick Posavec ("er kommt langsam wieder").

(RP/ac)