Lokalsport: Ice Aliens scheiden unglücklich aus

Lokalsport: Ice Aliens scheiden unglücklich aus

Nach zwei Niederlagen des Eishockey-Regionalligisten gegen die EG Diez-Limburg ist die Saison für Ratingen vorbei.

Zweieinhalb Minuten sind noch zu spielen in der Eissporthalle am Sandbach - es steht 3:3 in Spiel vier der Halbfinalserie zwischen den Ratinger Ice Aliens und der EG Diez Limburg. Dann entscheidet Schiedsrichter Patrick Leven mit einer Fehlentscheidung die Partie zugunsten der Gäste vom Limburger Dom. Tim Brazda tankt sich alleine zu Gäste-Torwart Constantin Schönfelder durch und wird zu Boden gerissen - eine klare Strafzeit. Im Gegenzug erzielt Matthew Fischer das 4:3 für die Gäste - es ist der dritte Sieg für Diez in der best-of-five-Serie der Regionalliga West und damit die Entscheidung in der hart umkämpften Serie, die Saison für die Aliens gelaufen. Dem vorentscheidenden vierten Treffer der Diezer allerdings auch zwei extrem unnötige Strafen von Lucas Becker voraus. "Die dürfen nicht passieren. Das muss in den Kopf rein", sagte Tobias Brazda.

Die Außerirdischen unterlagen dem Vorrundenmeister EG Diez-Limburg am Ende 3:6 (0:1, 2:0, 1:5), nachdem die Ratinger zuvor Spiel drei 1:3 (1:0, 0:2, 0:1) in Diez verloren hatten. "Die waren clever, wir waren dumm", sagte Tobias Brazda deutlich: "Die Schiedsrichter machen einen Fehler und das ist dann die Entscheidung. Das war ein klares Foul an Tim." Dem pflichtete Trainer Achim Johnigk bei: "Das war eine klare Fehlentscheidung. Wir haben alles gegeben. Am Ende werden wir dann so bestraft."

Die Hausherren wirkten frisch und starteten hellwach in die ersten Minuten des Spiels. Tobias Brazda hatte die erste nennenswerte Möglichkeit. Beim Versuch Gäste-Torhüter Constantin Schönfelder die Scheibe durch die Schoner zu schieben, spielte Schönfelder nicht mit und reagierte glänzend.

Nur vier Minuten später scheiterte Kapitän Dennis Fischbuch am langen Pfosten - auch hier war Schönfelder hellwach. So kam es, wie es kommen musste. Mit der ersten gut herausgespielten Chance ging Diez kurz vor der Pause in Führung. Torjäger Matthew Fischer nutzte einen Abpraller freistehend aus. Zuvor hatte Aliens-Goalie Christoph Oster den Schuss von Joseph Davies nur zur Seite abwehren können.

Mitte des zweiten Drittels belohnten sich die Aliens auch endlich für ihren Kampf und ihre Leidenschaft und glichen die Partie aus. Tim Brazda bediente Benjamin Hanke mustergültig und der versenkte den Puck oben im Winkel.

Genau jener Benjamin Hanke sorgte wenige Minuten später auch für die Führung. Einen Sololauf, vorbei an drei Diezern, veredelte er mit einem halbhohen Handgelenksschuss über die Fanghand von Schönfelder - Das Spiel war gedreht. "Benni war heute überragend", lobte Tobias Brazda.

  • Lokalsport : Ice Aliens kassieren Pleiten drei und vier

In der Folge erhitzten sich die Gemüter. Ein harter Check gegen Dustin Schumacher, der verletzt vom Eis musste und erst im Schlussdrittel zurückkehrte, wurde vom Schiedsrichtergespann überraschenderweise nicht geahndet. Zudem lieferten sich Dennis Appelhans und Diez' Julian Grund einen Faustkampf, der mit tosendem Beifall von den 801 Zuschauern bedacht wurde.

Die Gäste steckten nicht auf. Nur 18 Sekunden brauchte Diez im Schlussabschnitt, um den Ausgleich herzustellen. Doch Ratingen antwortete in Person von Dennis Fischbuch, der sich Gäste-Keeper Schönfelder ausguckte und die Scheibe eiskalt durch die Hosenträger schob. Selbiges gelang Joseph Davies auf der Gegenseite bei seinem erneuten Ausgleichstreffer vier Minuten später.

Beim Gastspiel in Diez gingen die Aliens mit einem verdienten 1:0 in die Kabine. Thomas Dreischer hatte die Führung für die Ratinger erzielt. Im zweiten Abschnitt wendete sich das Blatt. Ratingen machte nichts aus seinen guten Möglichkeiten - die Gastgeber hingegen schon.

"Wir waren die bessere Mannschaft bei Fünf-gegen-Fünf, haben unsere Chancen aber einfach nicht genutzt. Das ist eine einfache Geschichte", sagte Tobias Brazda. Matthew Fischer, der die Partie mit einem Doppelpack innerhalb von zehn Minuten drehte. Der bittere Beigeschmack daran: Den Führungstreffer der Hausherren hatte Fischer den Außerirdischen in eigener Überzahl eingeschenkt.

Die Aliens kämpften im Schlussabschnitt weiter - ohne Erfolg. Gut neun Minuten vor dem Ende machte Julian Grund, der der den Diezern über Monate wegen einer Herzmuskel-Entzündung gefehlt hatte und erst in der Vorwoche sein Comeback gab, den Deckel drauf. Die Ratinger kamen in den Schlussminuten nicht mehr heran.

(law)