Lokalsport: Lintorf braucht in Haan einen Sieg

Lokalsport: Lintorf braucht in Haan einen Sieg

Um im Abstiegskampf dranzubleiben, muss der Handball-Oberligist gewinnen.

Völlig entspannt spricht Trainer "Kalle" Töpfer über das Oberliga-Auswärtsspiel seines TuS Lintorf am Samstagabend (19.30 Uhr) bei Unitas Haan an der Adlerstraße - und das, obwohl die Vorzeichen besser sein könnten: "Unsere Reservespieler haben ihr wichtiges Bezirksliga-Match in Angermund und können nicht eingesetzt werden. Hinzu kommt unsere bekannte Auswärtsschwäche. Alles spricht damit für die Unitas, nur, verschenkt wird nichts. Vielleicht hat Haan einen schwachen Tag."

Einen mickrigen Punkt haben seine Schützlinge bisher in den zehn Auswärtsspielen geholt. Das ist zugleich der Hauptgrund, weshalb der TuS 08 am Tabellenende steht. Dennoch: verloren ist nichts. Die alles entscheidenden Spiele daheim gegen die HSG Wesel (21. April) und in Neukirchen (5. Mai, vorletzter Spieltag) stehen noch aus. Nur der Abstand zu den Genannten darf bis dahin nicht noch größer werden.

Wesel, Vorletzter, steht zwei Punkte besser, Neukirchen drei Zähler. Das verspricht einen dramatischen Abstiegskampf, wenn der TuS 08 dranbleibt. Deshalb ist die Partie in Haan so wichtig.

  • Lokalsport : Unitas Haan steckt in der Krise

Die vergangenen drei Spiele der Unitas wecken Hoffnung. Da blieb der von Kai Müller trainierte Traditionsclub sieglos und Platz sieben ist eigentlich nicht das, was man an der Adlerstraße erwartet hatte. 19:23 ging für den TuS 08 das Hinspiel verloren. Vielleicht gelingt die Revanche: Es würde die Ausgangslage umgehend weiter dramatisieren.

So sieht es auch Marius Haverkamp, der Mittelmann, der den Innenblock zusammen hält und die Angriffe steuert: "Haan hat zuletzt in Wesel verloren und was Wesel kann, das können wir auch." Reicht diesmal die Kraft für 60 Minuten? Haverkamp: "Das haben wir zuletzt gegen Aufderhöhe in diesem Spiel klar aufgezeigt. Wenn wir den einen Punkt im Nachhinein noch bekommen, und wenn wir in Haan gewinnen, dann sieht mit einem Schlag alles erheblich besser aus." Nach dem 22:22 gegen Aufderhöhe legten die Lintorfer Protest ein.

Der 27 Jahre alte Duisburger Haverkamp schließt im Sommer sein Bachelor ab und hofft, auch künftig genug Zeit für den Handball zu haben. In Lintorf, wie er versichert.

(w-m)