1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Vereinsgelände des Dahlerauer TV wird auf Hochtouren umgestaltet

Förderprojekt : Leader-Projekt des DTV im vollen Gang

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten auf dem Vereinsgelände des DTV laufen auf Hochtouren. Durch Leader werden 65 Prozent finanziert.

In Obergrunewald ist einiges los, denn im Moment steckt der Dahlerauer Turnverein (DTV) mitten in der Umsetzung seines Leader-Projektes, mit dem die Vereinsanlage renoviert und erweitern wird. Seit vergangenem Herbst konnten die einzelnen Maßnahmen nach und nach umgesetzt werden, nachdem die Vereinsvorsitzende Gila Hüssing seit dem Jahr 2014 um die Umsetzung des Projekts gekämpft hatte. Vor drei Jahren hat der DTV bereits die Zusage für eine Förderung über 100 000 Euro bekommen. Das sind 65 Prozent der Gesamtkosten, der Verein übernimmt die noch fehlende Summe 60.000 Euro in Eigenleistung.

Das Projekt des DTV besteht aus insgesamt fünf Teilen, von denen jetzt schon einige abgeschlossen sind. „Das Beachvolleyballfeld ist fertig und auch die Soccer-Anlage ist in den finalen Zügen“, sagt Gila Hüssing.

Große Veränderungen gab es auch schon im Terrassenbereich des Vereinsheimes. Die komplette Terrasse wurde neu gemacht und kann in den nächsten Tagen mit Sand verfugt werden. Am Ende des befestigten Teils gibt es jetzt ein Stück Rasen und die Endwand der Terrasse soll im besten Fall von Kindern und Jugendlichen gestaltet werden. Zu der Terrasse gehört jetzt außerdem ein bodengleiches Schachfeld.

  • Sportplatz Dahlerau
    Sportanlage in den Radevormwalder Wupperorten : Dahlerauer TV setzt Leader-Projekt um
  • Jörn Ferner leitet derzeit die Rader
    Verwaltung in Radevormwald : Jörn Ferner soll neuer Jugendamtsleiter werden
  • Auf der Fläche „Am Kreuz“ an
    Stadtentwicklung in Radevormwald : Neues Baugebiet durch die Hintertür?

Im Inneren des Vereinsgebäudes hat sich ebenfalls einiges getan. Der Versammlungsraum wurde neu gestrichen und bekommt einen neuen Boden sowie eine Küche mit einem Thekenbereich. Der Flur des Gebäudes ist jetzt ein heller Bereich, der neu verputzt wurde und sich von den alten schweren Holzmöbeln verabschiedet hat. „Wir bekommen neues modernes Mobiliar und freuen uns schon jetzt auf die Versammlungen und Feiern in diesen Räumlichkeiten“, sagt Gila Hüssing.

Die Boulebahn, die der Verein geplant hatte, ist mittlerweile auch fertig und hat ihren Platz auf dem Weg hin zum Vereinsheim gefunden. Bis zur offiziellen Eröffnung nach den Sommerferien ist aber noch einiges zutun. Das größte Projekt wird die Fertigstellung des Faustballfeldes werden, das hinter den Tennisplätzen entstehen soll.

„Das Faustballfeld ist gleichzeitig eine multifunktionale Fläche, die auch von den Bogenschützen aus Beyenburg genutzt wird“, sagt Gila Hüssing. Geplant ist ein feiner Rasenbelag ohne Steine, damit sich die Sportler bei Stürzen und Sprüngen nicht verletzen. Bis zum Sommer wollen die Vereinsmitglieder außerdem einen der Tennisplätze wieder bespielbar machen.

Gila Hüssing ist froh darüber, dass die einzelnen Projekte jetzt umgesetzt werden und die Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung funktioniert. Der Verein streckt die Ausgaben für die einzelnen Gewerke vor und rechnet sie im Folgemonat, mit allen Belegen, mit der Bezirksregierung ab, um dann den fördermöglichen Betrag erstattet zu bekommen.

Bisher musste der Verein noch keinen Kredit aufnehmen, um in Vorleistung zu gehen. „Der Papierkrieg hat sich gelohnt. Es ist sehr viel Arbeit und ein großer bürokratischer Aufwand, aber ohne Leader hätten wir unser Vereinsgelände nicht in diesem Umfang verändern können.“ Die DTV-Anlage in Obergrunewald wird Ende des Jahres eine Sportanlage mit vielen Möglichkeiten für alle Generationen sein.