Neuss: Trauer um früheren Kinderklinik-Chef des „Lukas“ Peter Gonne Kühl

Peter Gonne Kühl aus Neuss : Trauer um früheren Kinderklinik-Chef des „Lukas“

Der frühere Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche des Lukaskrankenhauses, Peter Gonne Kühl, ist wenige Tage vor seinem 69. Geburtstag gestorben. Vom 1. Oktober 2000 bis zu seinem Ruhestand war er als Chefarzt der Klinik tätig.

Nachfolger wurde 2012 Guido Engelmann.

Mit großem Engagement, hervorragendem fachlichen Wissen und einem hohen Maß an Empathie leitete Peter Gonne Kühl die Klinik und wurde gleichermaßen von Mitarbeitern, Kollegen und Patienten geschätzt. Das teilt das Lukaskrankenhaus mit.

Auch nach seinem Ausscheiden blieb der Mediziner dem Lukaskrankenhaus verbunden. Sehr früh sah Peter Gonne Kühl zudem das Potential, das in der Kinderklinik des Lukaskrankenhauses steckte. Sie befand sich damals in den Räumlichkeiten aus den 60er Jahren, die die damalige Kinderheilkunde widerspiegelten. Auf seine Initiative hin wandelte sich die Kinderklinik in eine Klinik für Kinder und Jugendliche.

Auch der lange herbeigesehnte Neubau seiner Klinik trieb ihn an. Von Kollegen und Mitarbeitern wurde Peter Gonne Kühl geschätzt. Früh hatte er sich in der Mitarbeiterzeitung des Lukaskrankenhauses positioniert: „Ich begreife mich als Mitglied eines Teams. Wenn Sie so wollen: Als Erster unter Gleichen. Das hat mit meiner Vorgeschichte als Intensivmediziner zu tun, denn dort kann man nur zusammenarbeiten, wenn man sich ganz eng aufeinander einstellt und füreinander einsteht.“

Mehr von RP ONLINE