1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Serie Senioren In Neuss: Lebensqualität für alle Generationen

Serie Senioren In Neuss : Lebensqualität für alle Generationen

Klönen, singen, spielen, Computer- und Tanzkurse – die NGZ stellt einige Angebote für Senioren in den Stadtteilen vor.

Klönen, singen, spielen, Computer- und Tanzkurse — die NGZ stellt einige Angebote für Senioren in den Stadtteilen vor.

Neuss Eine lebendige Nachbarschaft mit der Beteiligung Älterer soll die Lebensqualität aller Generationen in der Gemeinde verbessern. In einer alternden Gesellschaft ist es wichtiger denn je, die Belange der Senioren wahrzunehmen. Die NGZ hat sich umgeschaut und zeigt einige Beispiele.

Holzheim "Aber bitte mit Sahne" heißt es jeden Donnerstag pünktlich ab 14.30 Uhr beim "Treff 60" im Pfarrheim. Seit vielen Jahren kümmert sich Maria Kühne (63) liebevoll um die Organisation, unterstützt von einigen Helferinnen. Sie kochen Kaffee, besorgen den Kuchen und überraschen die Gäste mit stets wechselnden Tischdekorationen. "Ursprünglich wurde der Treff 60 vor 15 Jahren ins Leben gerufen, um alleinstehenden Frauen ein Forum zu bieten", sagt Maria Kühne.

"Hier können sie sich unterhalten, singen oder spielen, und natürlich auch beten." Ebenfalls aktiv in Sachen Freizeitgestaltung ist der Familienkreis der Pfarrgemeinde St. Martinus. Vor 45 Jahren von jungen Familien gegründet, hat der Familienkreis noch heute rund 40 Mitglieder, die natürlich alle älter geworden sind. Standen damals Ostereiersuchen, Nikolausfeiern und Ausflüge mit den Kindern auf dem Programm, ist es heute geruhsamer geworden: Grillen, Besichtigungen, Ausflüge, Wandern und Turnen stehen auf dem "Dienstplan". Im Zentrum der Gemeinschaft stehen sowohl der Zusammenhalt als auch die aktive Teilnahme an kirchlichen Veranstaltungen.

Reuschenberg Zum Klönen und Schlemmen treffen sich Reuschenberger Senioren einmal monatlich im "Erzählcafé" im Pastor-Bouwman-Haus. "Wir können zu jedem Termin rund 30 Gäste begrüßen, die Senioren freuen sich sehr auf diesen Termin", sagt Leiter Gustl Kluth (weitere Informationen unter 02131 463440).

Neusserfurth Seit etwa zehn Jahren koordiniert Ursula Reich (68) den Seniorentreff an St. Josef: "Wir trinken Kaffee, singen, spielen, machen Gymnastik, Handarbeiten, feiern Karneval, Ostern, machen ein Sommer- und Herbstfest, feiern St. Martin, Advent, Maiandacht oder spielen Bingo und Karten", erzählt sievon den Aktivitäten. Jeden Freitag haben die Senioren außerdem die Möglichkeit zu kegeln. Informationen erteilt Ursula Reich unter 02131 592636.

Nordstadt Junggebliebene Senioren erkennt man nicht zuletzt an ihrer geistigen Beweglichkeit. Unter der Anleitung von Renate Teichmann findet jeden Dienstag ab 14.30 Uhr in der Reformationskirche ein Gedächtnistraining statt. Montags, dienstags, mittwochs und freitags wird der Rahmen für ein zwangloses Treffen geboten, bei dem auch Skat gespielt wird. Donnerstags ab 12 Uhr gibt es einen Mittagstisch für Senioren. Informationen erteilt Renate Teichmann unter 02131 511527.

Tanzen fördert Herz und Kreislauf, Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen. Unter kundiger Anleitung können Senioren ebenfalls in der Reformationskirche in der Gemeinschaft rhythmische Bewegungen trainieren und je nach Musik Block-, Paar-, Einzel- und Kreistänze wagen. "Tanzen fördert Kondition, Koordination, den Gemeinschaftssinn und ist etwas fürs Herz", sagt Eva-Maria Baum (84), die die Tanzgruppe mehr als 25 Jahre geleitet hat und sie jetzt in andere Hände gibt. Besonders gut gefallen den Senioren Tänze zu Liedern, die sie an ihre Jugend erinnern. Und wer sich nicht so sicher auf den Beinen fühlt, ist in Eva-Maria Baums Sitztanzgruppe gut aufgehoben. Informationen erteilt die Evangelische Familienbildungsstätte unter 02131 6659906.

Seniorengerechte Computerkurse leitet Rüdiger Schwindt im Internet-Café der Versöhnungskirche. Montags ab 9.30 Uhr lernen Anfänger den Umgang mit dem PC kennen. Mittwochs ab 9.30 Uhr können Fortgeschrittene ihre Fähigkeiten in Textverarbeitung verbessern. "Ich unterrichte bewusst in kleinen Gruppen, um auch auf individuelle Fragen eingehen zu können", sagt der 72-Jährige. Informationen unter 02131 530300.

(NGZ/rl)