Neuss: Windkraft: FDP-Antrag überrumpelt Fraktion

Neuss: Windkraft: FDP-Antrag überrumpelt Fraktion

Zur Fraktionssitzung der FDP gestern Abend lag ein Antrag des Fraktionsvorsitzenden Heinrich Köppen auf dem Tisch, von dessen Existenz zumindest einige Fraktionsmitglieder bis dahin keine Ahnung hatten. Im Rathaus lag er allerdings schon vor.

Mit diesem Antrag, den die FDP auf die Tagesordnung des Rates gesetzt sehen möchte, will sie ihre Position zum Thema Windenergienutzung noch einmal zur Diskussion und zur Abstimmung stellen. Im Planungsausschuss war die FDP mit einem Antrag gleicher Zielrichtung am Ende isoliert und unterlegen geblieben.

Im Kern soll die Verwaltung beauftragt werden, "zunächst", wie die FDP betont, "eine gemeinschaftliche Teilflächennutzungsplanung zur Ausweisung von Konzentrationsflächen für Windenergieanlagen mit den Städten und Gemeinden einzuleiten". Der Kreis soll dabei die von ihm schon angebotene moderierende Funktion übernehmen.

Bei dieser neuerlichen Diskussion sollen auch die Gebiete in den Blick genommen werden, die das Land in seinem "Windatlas" nach Überzeugung der FDP ausgewiesen hat. Gemeint ist das Westfeld, das in dem Antrag allerdings nicht namentlich genannt wird. Diese Flächen, die im Gutachten des Essener Büros Ökoplan für die Stadt noch nicht berücksichtigt wurden, bedürfen, so die FDP, einer Nachbetrachtung und einer "Bewertung durch den Rat bei der Festlegung von geeigneten Konzentrationszonen für Windenergieanlagen auf städtischem Gebiet.

Die Verwaltung ihrerseits wird einen Antrag vorlegen, um die von dem Büro Ökoplan vorgeschlagenen drei Konzentrationsflächen für die Windkraftnutzung im noch geltenden Flächennutzungsplan vorzusehen. Entsprechend hatte der Planungsausschuss in jüngster Sitzung auf Antrag der SPD votiert. Dass diese Flächen in einem künftigen Plan berücksichtigt werden, ist seit Dezember Beschlusslage.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE