Neuss: Holzheimer Bürgerschützen entwickeln Jugendkonzept

Neuss: Holzheimer Bürgerschützen entwickeln Jugendkonzept

Die Holzheimer Bürgerschützen feiern auch im 182. Jahr des Vereinsbestehens ein Schützenfest. Als Schützenpräsident Heinz-Günter Schlüter die Bereitschaft dazu bei der Generalversammlung mit der so gestellten Kardinal-Frage klärte, war ein eindeutiges "Zog, Zog" die Antwort.

Die Begrüßungsworte zu dieser gut besuchten Generalversammlung in der Mehrzweckhalle sprach Klaus Habbig, der aus der Zahl der Gäste vor allem den amtierenden Schützenkönig Willy VII. (Renno) und die Ehrenmitglieder des Vereins hervorhob. Nach dem Gedenken an die Verstorbenen standen die Finanzen im Mittelpunkt. Kassierer Eric Busch trug den Kassenbericht des Geschäftsjahres 2017 vor, das mit einem leichten Plus abgeschlossen werden konnte.

Präsident Schlüter stellte die Vorbereitungen zum Schützenfest im Juli vor, in das erstmals ein Kindergarten einbezogen wird. Die Kinder werden am Samstag mit zum Böllern ziehen. Und weil der Frühschoppen am Montagmorgen im Zelt bereits zum 50. Mal stattfindet, wird die so genannte Clowncompany für ein Kinderprogramm engagiert. Zum Fest wie auch zum Vogelschießen am Festtag Fronleichnam werde wieder ein großes Musikaufgebot zu bewundern sein.

  • Neuss : Schützenpräsident Nickel auf dem blauen NGZ-Sofa

Mit Blick in die Zukunft stellte Schlüter zuletzt das Konzept des Vorstandes für eine zukünftige Jugendarbeit vor. Das wird derzeit in den Korps und Zügen diskutiert. Ein Schwerpunkt soll bei den Jungschützen liegen. Diese sollen - ergänzend zu den Edelknaben - ein Angebot zum Mitmachen entwickeln, das für Kinder und Jugendliche attraktiv ist.

Der besondere Dank des Präsidenten galt zum Abschluss dem Tambourcorps Concordia und dem Musikverein Holzheim, die den musikalischen Rahmen der Generalversammlung gestalteten.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE