Neukirchen-Vluyn: Nachbarschaftstag mit blau-weißer Wiesn-Gaudi

Neukirchen-Vluyn: Nachbarschaftstag mit blau-weißer Wiesn-Gaudi

Alle fünf Seniorenheime der Stadt machten beim Nachbarschaftstag mit, das sie mit kleine Sommerfesten verbanden.

Quartiersmanagerin Aline Wybranietz hatte im ganzen Niederbergquartier Faltblätter zum Nachbarschaftstag einwerfen lassen. "Alle können kommen und sehen, wer wir sind und wie wir arbeiten", sagte die Mitarbeiterin des Sozialwerkes St. Georg Niederrhein, in dessen Demenz-Kompetenz-Zentrum Niederberg 24 Senioren in drei Wohngemeinschaften leben. "Wir haben auch alle Angehörigen eingeladen. Viele Ratsuchende sind gekommen, um sich die Wohnform anzuschauen." Außerdem kamen Kinder aus der Nachbarschaft, die zusammen mit den Senioren Paprika, Tomaten, Kürbisse, Erdbeeren und Salbei in ein neues Hochbeet pflanzten, das wie eine neue Holzbrücke von der Stiftung des Sozialwerkes St. Georg zum Nachbarschaftstag gesponsert worden war.

Das Demenz-Kompetenz-Zentrum war einer von sieben Orten, an denen am Samstag der Nachbarschaftstag gefeiert wurde. "Dieser Tag baut Schwellen ab", berichtete Agenda-Beauftragte Marion May-Hacker. "Die Menschen lernen sich kennen, wenn sie bei Essen und Trinken zusammensitzen, wenn sie miteinander ins Gespräch kommen."

  • Neukirchen-Vluyn : Nachbarschaftstag bietet eine Route der Gemütlichkeit

Die Idee, einen Nachbarschaftstag zu organisieren, hatten 2012 die Mitglieder des Arbeitskreises "Wohnen und Leben im Alter" gehabt, zu denen die Agenda-Beauftragte gehört. In Neukirchen-Vluyn organisieren vor allem die Seniorenheime diesen Tag, nicht alle Gruppen in einem Quartier. "Das hat sich aus der Struktur des Arbeitskreises ergeben", erläutere Marion-May Hacker als Koordinatorin des Tages, der 2013 zum ersten Mal in Neukirchen-Vluyn gefeiert wurde. Dafür machen von diesen Seniorenheimen alle fünf mit, die dazu ein kleines Sommerfest mit einem Tag der offenen Tür anbieten. Jedes hat ein besonderes Angebot, das zu Essen, Trinken und Gesprächen hinzukommt. Das Demenz-Kompetenz-Zentrum legte ein Hochbeet mit Kräutern sowie Gemüse an und lud zum gemeinsamen Singen ein. Das Willy-Koenen-Seniorenzentrum am Fürmannsheck organisierte eine musikalische Kaffeetafel, bei der Musik von Akkordeon und Saxofon zu hören war, die zum Mitsingen anspornte. In der Altenheimat der Grafschafter Diakonie in der Vluyner Springen-Villa unterhielt Frank Kremers mit Gitarrenmusik.

Der Senioren-Park "Carpe Diem" an der Gartenstraße in Neukirchen hatte den Tag weiß-blau gestaltet. Zur "Wiesn-Gaudi" gab es Brezn und Weißwürstel, musikalisch eingerahmt von Kufsteinlied und Schneewalzer. Die benachbarte Christusgemeinde lud zu einem Flohmarkt und zu Kinderspielen ein. Auch Spiele für Groß und Klein hatte das Matthias-Jorrissen-Haus an der Bleiche organisiert. Außerdem wurden auf der Hochstraße und im Missionshof Livemusik geboten, da das einstige Missionshoffest in dem Nachbarschaftstag aufgegangen ist, um Besuchermagnet des Tages zu sein.

(got)
Mehr von RP ONLINE