1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn: Schwerpunktkontrolle für Lastwagen an der A40

Neukirchen-Vluyn : Schwerpunktkontrolle für Lastwagen an der A40

Behörden ziehen einen Fahrer ohne Führerschein aus dem Verkehr. Mehr als 60 Beamte und Experten im Einsatz.

Auf die zahlreichen Lastwagen-Unfälle auf der Autobahn A40 haben Polizei, Zoll, Bezirksregierung und Ämter der umliegenden Städte gestern mit einer mehr als fünfstündigen Schwerpunktkontrolle reagiert. In beiden Fahrtrichtungen waren auf den Rastplätzen Neufelder Heide umfangreiche Kontrollpunkte aufgebaut. Gezielt pickten Streifen der Autobahnpolizei Lastwagen aus dem endlosen Güterverkehrsstrom zwischen den Nordseehäfen, Duisburg und dem Ruhrgebiet heraus.

An der Auffahrt Neukirchen-Vluyn hatte Piotr (37, Name geändert, d.Red), Lkw-Fahrer für eine Ruhrgebietsspedition, plötzlich einen Wagen des Zolls vor sich. "Bitte folgen" signalisierte die Leuchtschrift unmissverständlich. Auf dem wenige hundert Meter entfernten Parkplatz musste der Fahrer eine intensive Kontrolle über sich und seinen Tankfahrzeug ergehen lassen. Spezialisten des Gefahrgut-Dezernates 55 der Düsseldorfer Bezirksregierung gingen mit dem Trucker eine mehrseitige Checkliste durch. Ergebnis: Der mit 20.000 Litern leichtbrennbarem Lösemittel befüllte Tanklastzug trug am Hänger einen alten Feuerlöscher mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum. Von der Speditionszentrale in Gladback musste jemand einen neuen Feuerlöscher bringen; vorher durfte Piotr nicht weiterfahren. "Komisch, unsere Feuerlöscher wurden gerade erst überprüft", sagte er. Sein Verdacht: Ein anderer Lkw-Fahrer habe in der Nacht einen alten Löscher gegen den mit frischer Plakette ausgetauscht. Das passiere oft. Denn die Aufbewahrungskästen dürfen nicht verschlossen sein, damit im Notfall schnell jemand zum Löscher greifen kann.

Ein Fahrer mit einem Anfang 2017 angelaufenen Führerschein und drei leicht angetaute Döner-Spieße waren weitere Funde in den ersten Stunden der Schwerpunktaktion. In Fahrtrichtung Duisburg unterstützte das Technische Hilfswerk die Bundespolizei auf der Suche illegalen Flüchtlingen. Dass ihre Rettungshunde dafür abkommandiert worden waren, gefiel den THWlern nicht: "Aber wir haben denselben Dienstherren wie die Bundespolizei." Einsatzbefehl ist Einsatzbefehl. Die Hunde fanden keine blinden Passagiere auf den Lastwagen.

(dne)