Mönchengladbach: Vitus-Center lebt neu auf

Mönchengladbach : Vitus-Center lebt neu auf

Leerstand und Billiggeschäfte prägen seit Jahren das Umfeld des Centers an der unteren Hindenburgstraße. Nun zieht dort Woolworth ein, 25 Arbeitsplätze entstehen. Und: Ein weiterer Großmieter steht in den Startlöchern.

Der Countdown auf der Internetseite zählt Minute für Minute herunter: Am Donnerstag, 1. September, 10 Uhr, feiert die Warenhauskette Woolworth ihre nächste Neueröffnung. Es ist die 23. seit der Insolvenz 2009. Damit erreicht der Expansionskurs der neuen Gesellschafter nun auch Mönchengladbach. Zusätzlich zur Rheydter Filiale an der Stresemannstraße öffnet ein neuer Markt seine Pforten an altbekannter Stelle – im Vitus-Center nahe des Bahnhofs. An derselben Stelle war Woolworth bereits vor Bau des 1988 eröffneten Centers vertreten, bis in die 90er Jahre dann noch auf der anderen Straßenseite.

980 Quadratmeter Verkaufsfläche

"25 Arbeitsplätze entstehen neu, auf 1300 Quadratmetern Gesamt- und 980 Quadratmetern Verkaufsfläche", sagt Dr. Matthias Michael von der zuständigen Münchener Kommunikationsagentur Engel & Zimmermann. Wie in den übrigen Filialen – bis Ende 2012 will Woolworth von derzeit 180 auf dann 250 Standorte wachsen, diese Zahl soll danach noch verdoppelt werden – verfolge das Unternehmen dabei seine "Drei-Marken-Strategie". "Es werden sehr günstige Artikel, Eigenmarken und klassische Markenartikel angeboten." Ehrgeiziges Ziel: Mittelfristig will die Kette zu Deutschlands größtem Nahversorger avancieren, mit Warenhäusern in jeder Stadt ab 30 000 Einwohner. "Wir wollen damit auch unseren Beitrag zur Wiederbelebung der Innenstädte leisten", so Michael.

So sehr das nach einem schöngefärbten Werbetext klingt, so wirklichkeitsnah ist es für die untere Hindenburgstraße. Denn sowohl das Vitus-Center als auch der Bereich drumherum zeichnen sich schon länger durch Leerstand und Billig-Läden aus, nachdem sich 2008 auf nahezu einen Schlag Olymp & Hades, Adessa und Strauss verabschiedeten. "Der Einzug von Woolworth ist sowohl für das Center und die Nachbarschaft eine sehr positive Nachricht", sagt Center-Manager Manfred Keil, unter dessen Regie das Haus seit Ende 2010 steht. "Wir können damit den Leerstand massiv zurückfahren."

Denn ein weiterer Mieter aus dem Bereich Drogerie/Kosmetik soll noch dieses Jahr folgen – flächenmäßig in dergleichen Größenordnung wie Woolworth, das das alte Strauss-Ladenlokal bezieht. "Dann sind in der oberen Etage nur noch zwei kleinere und eine größere Fläche mit 400 Quadratmetern frei. Wenn die Arcaden 2014 öffnen, müssen wir uns gefestigt haben." Dazu sollen auch regelmäßige Aktionen beitragen. Keil: "Wir versuchen, jeden Monat etwas zu machen." Am Freitag, am Tag nach der Woolworth-Eröffnung, gibt es etwa ein Familienfest mit Zaubershow.

(RP)
Mehr von RP ONLINE