1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Spitzenspiel ohne Sieger - Pöhler-Elf jetzt Zweiter

Fußball : Spitzenspiel ohne Sieger - Pöhler-Elf jetzt Zweiter

A (kpn) Bei den beiden Spitzenduellen am 12. Spieltag gab es mit dem 1. FC Mönchengladbach II nur einen Sieger - und der steht jetzt auf einem Aufstiegsplatz.

Korschenbroich - 1. FC VIE II 2:2 (0:1). Das Spitzenspiel hatte seinen Namen wahrlich verdient. Mit hohem Tempo und spielerischer Klasse untermauerten beide Teams ihre Ambitionen. In einer starken Phase vor der Pause brachte René Jansen die Gäste in Führung. Korschenbroich kam wie verwandelt aus der Kabine, drehte durch Tore von André Dammer und Raffael Przybilla das Spiel. Viersen gab sich nicht auf, kam zwei Minuten vor Schluss durch Jansen zum 2:2, das insgesamt das verdient war. "Zur Pause hätten wir das akzeptiert, jetzt sind wir natürlich nicht ganz zufrieden", kommentierte Korschenbroichs Coach Frank Borchardt.

Holt - 1. FC MG 1:2 (0:0). "Heute hatten wir sicher ein wenig Glück", räumte FC-Coach Frank Pöhler ein. Nach einem Freistoßtor von Andi Schröder und dem Ausgleich durch Christoph von Ameln brachte ein 16-Meter-Eigentor der Holter den Auswärtssieg. Ein Remis wäre wohl das gerechtere Ergebnis gewesen.

Concordia - RSV II 1:1 (1:1). Ein wie verwandelt auftretender RSV nutzte nur eine seiner vielen Chancen zum 1:1 durch Steven Schammon.

Kleinenbroich - Wickrathberg 5:3 (2:1). Tore von Christian Klein (2), Michael Mardorf (2) und Pascal Juch hätten den Gastgebern eigentlich zu einem ungefährdeten Sieg reichen müssen. Doch David Landow, Lukas Theißen und Oliver Schöpp hielten die Gäste immer wieder im Spiel.

Geistenbeck - Hehn 4:0 (2:0). "Eigentlich haben wir nicht viel anders gemacht als in den Vorwochen. Allerdings haben wir unsere Chancen genutzt", fasste Gregor Peschke die Tore von Mirko Remmler (2), Christian Habrich und Heinz Kramer zum 4:0-Sieg zusammen.

Odenkirchen II - Red Stars 2:3 (2:0). Schon vor der Pause ließen die Gäste nach dem frühen Rückstand Chancen aus. Nach dem Wechsel lief es dann besser. Alexander Knoll und Jewgeni Motschalkin glichen schnell aus, der Siegtreffer durch Alexander Frei fiel allerdings erst nach 88 Minuten.

Meer - Liedberg 2:1 (1:0). Arthur Rollmann und Sven vom Berg sorgten für Meers 2:0, eng wurde es nach dem Anschlusstor. "Wir mussten noch 25 Minuten kämpfen, haben aber verdient gewonnen", befand Meers Ralf Terhoeven.

Mennrath - Wickrath II 4:0 (2:0). "Das war ein standesgemäßes Ergebnis", sagte Mennraths Frank Rütten nach Toren von Simon Netten (3) und Christian Porta.

(RP)