Fußball: Neunkirchen hört im Sommer auf

Fußball : Neunkirchen hört im Sommer auf

Der FC-Trainer sagt: "Fünf Jahre sind genug." Nachfolger wird Stefan Houben.

Emil Neunkirchens Mitteilung an die FC-Spieler vor dem Training des Landesligisten sorgte unmittelbar für einen Schrecken, eine Überraschung in den frühen Abendstunden: "Ich werde meinen Vertrag nicht verlängern. Am Saisonende höre ich auf." Und dann machten die Kicker ihrem Trainer klar, wie sehr sie diesen Schritt bedauern. "Wir haben einfach toll trainiert, uns richtig reingekniet. Mit ihm verlieren wir einen menschlichen und fachlich sehr qualifizierten Trainer", sagt Kisolo Biskup.

Weniger überraschend war dieser Schritt für die Vorstandsetage. "Emil Neunkirchen hat uns schon sehr rechtzeitig über seine Planungen informiert. Wir sind traurig über seine Entscheidung, haben aber Verständnis dafür. Diesmal haben unsere Überredungskünste nichts mehr genutzt", sagt Fußballobmann Lothar Rhönisch.

Fünfeinhalb äußerst erfolgreiche Jahre verbrachte Emil Neunkirchen beim 1. FC. Mit der A-Jugend stieg er in die Niederrheinliga auf, spielte zweimal um den Aufstieg in die Bundesliga. Nachdem er die Senioren übernommen hatte, formte er in jedem Jahr wegen der personellen Fluktuation ein neues, aber schlagkräftiges Team, das sich sicher in der Spitzengruppe der Landesliga bewegte. "Die Arbeit mit jungen Leuten hat mir großen Spaß gemacht. Natürlich hat man beim FC eine quantitative Basis, auf der man dann Qualität herausholen kann", denkt der FC-Trainer mehr als zufrieden an diese Zeit. Er weiß aber auch: "Länger als fünf Jahre sollte man nicht bei einer Mannschaft bleiben. Die Spieler brauchen etwas Neues, es müssen andere Reize gesetzt werden. Ich wollte mich einfach nicht verschleißen." Er will sich nun intensiv um seine Frauen kümmern. Neben seiner Ehefrau sind das drei Töchter.

Sein Nachfolger beim FC steht schon fest. "A-Jugend-Trainer Stefan Houben wird die Erste Mannschaft übernehmen", teilt Lothar Rhönisch mit. Mit Norbert Müller, der die Reserve trainiert, ist der Vertrag verlängert worden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE