1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Leichtathletik: Benjamin Weßling springt zur "Deutschen"

Leichtathletik : Benjamin Weßling springt zur "Deutschen"

Benjamin Weßling vom LAZ Mönchengladbach hat sich bei den Nordrheinmeisterschaften in Uerdingen im Weitsprung für die Deutsche Jugendmeisterschaft im Gladbacher Grenzlandstadion (20. bis 22. Juli) qualifiziert, nachdem er es vorher schon mehrmals bewiesen hatte, dass er die Weite abrufbereit hat.

"Das ist mein Wetter", sagte er vor dem Wettbewerb und blickte optimistisch in den Regen-Himmel. Im fünften Versuch sprang er mit 6,81 Metern die langersehnte Quali-Marke für die Deutschen (6,80 m) – jedoch mit viel zu viel Rückenwind. Die Konkurrenz legte mit 6,88 (Jacob Roth, LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) nochmals nach. Weßling bewies Kämpferqualitäten. Im letzten Sprung der Konkurrenz traf er fast optimal den Absprungbalken und landete nach 6,93 Metern im Sand. Nach ein paar bangen Sekunden kam die gute Nachricht von der Windmessung: Mit 1,3 Metern pro Sekunde lag der Rückenwind deutlich im erlaubten Bereich. Die neue Bestweite bedeutete für ihn nicht nur die zweite Goldmedaille nach der im Dreisprung (mit persönlichem Rekord von 13,13 Metern) am vergangenen Wochenende, er erfüllte die Pflichtweite Weitsprung für die "Deutschen". Sichtlich erleichtert atmete Weßling nach seinem Sprung zur DM auf. Damit schaffte er auch noch den Sprung unter die Besten acht U 18-Weitspringer Deutschlands.

Im schnelleren zweiten 800-Meter-Zeitlauf ging Sarah Schmidt als Favoritin an den Start. Ohne ernsthafte Konkurrenz lief sie ein einsames Rennen gegen die Uhr. In 2:11,88 Minuten lief sie mit großem Vorsprung als Nordrheinmeisterin ins Ziel und kam nah an ihre Bestzeit heran. Ein starkes Rennen zeigte sie auch über die Stadionrunde. In ihrem erst zweiten 400-Meter-Lauf bei Dauerregen lief sie mit 56,58 Sekunden erneut tolle Zeit und holte die Silbermedaille.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Marc Richter (U 20) lieferte sich an der Spitze des Feldes über 400 Meter Hürden mit Julian Arenz (Voreifel) ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Richter überlief mit einer kleinen Führung die letzte Hürde und gab den Vorsprung von einem halben Meter bis zum Ziel nicht mehr her. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 55,97 sicherte er sich den Meistertitel.

Laura Laermann (LGM/MLG) überraschte mit dem 1500-Meter-Titel in 4:54,34 Minuten. Die 19-Jährige lief im Alleingang zum Sieg und verpasste erneut die Quali für die Deutschen (4:50,20): "Es fehlte mir etwas die Orientierung." Trainerin Käthe Link ist zuversichtlich: "Wir haben noch zwei Versuche, um sicher zur DM zu kommen. Laura schafft es entweder über 3000 Meter am kommenden Samstag in Erkelenz oder die Woche darauf in Essen."

Weitere LAZ-Ergebnisse, weibliche Jugend U 18, 800 m: 15. Sarah Seeberger 2:28,70. Speerwurf: 9. Sarah Seeberger 31,70. U 20, 4 x 100 m: 5. LAZ mit Jana und Julia Mäurers sowie Anna Lodes und Carolin Birke 52,46. 1500 m: 3. Julia Nordsiek 5:10,77. 3000 m: 6. Hannah Hansen 12:03,64. 400 m Hürden: 2. Anna Lodes 72,19. Männliche Jugend U 18, 400 m: 8. Max Huth 55,47. 400 m Hürden: 6. Benjamin Weßling 59,79. U 20, 200 m: 9. Marc Richter 23,23. 4 x 100 m: 4. LAZ mit Marc Richter, Julian Dohmes, Max Huth und Benjamin Weßling 45,45. 400 m Hürden: 4. Tom Stelzl 58,96.

(off)