1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: 15-Jähriger soll Rivalen mit Messer verletzt haben

Angriff mitten in Mönchengladbach : 15-Jähriger soll Rivalen mit Messer verletzt haben

Es geschah im Bereich der Altstadt auf offener Straße: Ein Streit entbrannte und mündete in Handgreiflichkeiten. Am Ende hatte ein 19-Jähriger eine blutende Verletzung im Bauchbereich.

Im Bereich der Altstadt hat ein 15-Jähriger am Dienstag einen 19-Jährigen nach persönlichen Streitigkeiten auf offener Straße mutmaßlich mit einem Messer verletzt. Die Polizei nahm ihn vorläufig fest. Nach bisherigem Kenntnisstand hatte sich der 19-Jährige zusammen mit Freunden gegen 21.15 Uhr im Bereich des Münsters aufgehalten, als der ihm bekannte 15-Jährige zusammen mit sieben weiteren Personen, darunter auch ein 51-jähriger Mann, zu ihm kam. Laut Polizei gab es bereits vorher schon persönliche Streitigkeiten.

Dieser Streit entbrannte auch hier und mündete in Handgreiflichkeiten, im Zuge derer der 51-Jährige den 19-Jährigen gegen eine Wand drückte. In dieser Situation trat der 15-Jährige gegen die Schulter des 19-Jährigen. Der Mann ließ los, und die Gruppe flüchtete. Kurz danach stellte der 19-Jährige eine blutende Verletzung im Bauchbereich fest, die ihm nach derzeitigem Ermittlungsstand vermutlich von dem jüngeren Angreifer mit einem Messer zugefügt worden war.

Polizisten stellten ihn und seinen 51-jährigen Verwandten im Bereich Alter Markt und nahmen den Erstgenannten vorläufig fest. Ein mögliches Tatmesser fanden sie nicht. Aufgrund der Gesamtsituation und der Beschaffenheit der Verletzung, werten Staatsanwaltschaft und Polizei Mönchengladbach die Tat als gefährliche Körperverletzung. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der 15-Jährige in der Nacht mangels Haftgründen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

(RP)