Mönchengladbach: Einbrecher stehlen Tresor aus Kindergarten

Mönchengladbach : Einbrecher stehlen Tresor aus Kindergarten

In den vergangenen Monaten hat sich die Zahl der Einbrüche in Kindergärten erhöht. Zehn waren es alleine von Mitte Oktober bis jetzt. Gestern meldete die Polizei einen Einbruch in den Kindergarten "Rappelkiste" am Jöbgesbergweg.

Dort waren Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag eingedrungen. Wie sie sich Zutritt verschafften, ist noch nicht eindeutig bekannt. Fest steht, dass an einer rückwärtigen Tür mehrmals gehebelt wurde. Das Büro wurde durchsucht und ein anthrazitfarbener Möbeltresor sowie eine schwarze Geldkassette gestohlen. Am vergangenen Wochenende war in die Kita am Metzenweg eingebrochen worden, im Dezember hatte es die Kindergärten Rudolfstraße, Lorenz-Görtz- und Kruchenstraße getroffen. Und im November waren Einbrecher in den Kitas an der Gutenbergstraße und an der Hoemenstraße. Am Kindergarten Rohrstraße scheiterten die Einbruchversuche. In den vergangenen beiden Jahren wurden bei der Polizei jeweils rund 30 Einbrüche in Kindertagesstätten gemeldet. In vielen Fällen war der angerichtete Schaden um ein Vielfaches höher als der Wert der Beute. Das ist auch bei dem aktuellen Einbruch in die Grundschule Heyden an der Zingsheimer Straße der Fall. Unbekannte sind dort zwischen Dienstag, 18 Uhr, und Mittwoch, 6 Uhr, eingestiegen. Wie sie sich Zutritt verschafften, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Im Gebäude wurden mehrere Türen aufgetreten. Darunter auch die Türen von Sekretariat und Lehrerzimmer. Schränke und Schubladen wurden durchwühlt. Ob dabei etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest.

Zu Beginn des vergangenen Jahres hatten sich die Einbrüche in Schulen derart gehäuft, dass sich die Stadt genötigt sah, einen privaten Sicherheitsdienst einzustellen. Im Mai konnte die Polizei dann einen mutmaßlichen Schuleinbrecher festnehmen. Danach war für kurze Zeit Ruhe. Doch im Spätsommer wurden erneut Schuleinbrüche angezeigt. Sachdienliche Hinweise zu den aktuellen Fällen bitte an die Polizei unter Telefon 02161 290.

(gap)
Mehr von RP ONLINE