Wülfrath: Der Vorleser aus dem Landtag

Wülfrath : Der Vorleser aus dem Landtag

Im Evangelischen Kindergarten am Düsseler Tor herrscht reges Treiben. Kinder und Eltern kommen mit großen Taschen bepackt in die hauseigene Bücherei, um gelesene Exemplare zurückzugeben und neue Geschichten mitzunehmen. "Das ist Teil unseres Sprachprojektes", betont Gitti Girschewski, die Leiterin der Einrichtung. Sie plant bewusst Zeit zum Vorlesen im Alltag ein. "Wir haben Eltern und Großeltern, die regelmäßig kommen. Ich selbst lese einmal in der Woche vor, und in jeder Gruppe haben wir eine Leseecke."

Die Teilnahme am bundesweiten Vorlesetag passt genau in das Konzept von Sprach- und Fantasieförderung. Als prominenter Vorleser kommt an diesem Morgen Volker Münchow in das Hundertwasser-Gebäude. Für ihn ist das eine Premiere. "Ich bin schon sehr gespannt, wie die Kinder reagieren. Für mich ist das eine ganz neue Erfahrung, ich weiß noch gar nicht, was auf mich zukommt", sagt der SPD-Landtagsabgeordnete. Er hat die Anregung zur Teilnahme vom Bundespräsidenten bekommen. "Doch ich findet es eine tolle Idee. Lesen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur, und so ein Tag hilft, die Kinder für Bücher zu begeistern."

Er selbst liest am liebsten Kriminalromane. "Das ist für mich Entspannung." Die Auswahl des passenden Bilderbuchs hat er jedoch Gitti Girschewski überlassen. "Ginpuin. Auf der Suche nach dem großen Glück" steht auf dem Titel. "Das kennen die Kinder noch nicht. Die Geschichte handelt von einem Pinguin, der anders ist als alle anderen", sagt die Kindergartenleiterin. Sie ist sicher, dass die Kinder begeistert sein werden. "Sie lieben Tiergeschichten ebenso wie Fantasieerzählungen oder etwas Lustiges. Natürlich sind sie auch begeistert von Figuren wie Petterson Findus oder Mama Muh. Das ist ganz unterschiedlich. Doch wir haben einen großen Fundus, und so lernen sie immer etwas Neues kennen." Das Lieblingsbuch von Lilly heißt "Wolke". "Und dann gibt es noch eines, das ,Kokosnuss' heißt, das finde ich auch ganz schön", sagt die Fünfjährige. Gemeinsam mit einigen anderen Kindern wartet sie schon ganz ungeduldig darauf, dass Volker Münchow endlich die Buchdeckel öffnet und zu lesen beginnt. "Ich bin schon so gespannt, wie die Geschichte geht", sagt das Mädchen.

Im Snoezel-Raum liegen bereits weiche Kissen auf dem Teppichboden, in der Mitte brennt eine Laterne. "Diese Atmosphäre ist wichtig, damit die Kinder zur Ruhe kommen und sich ganz auf die Geschichte konzentrieren", betont Gitti Girschewski. Aufmerksam blicken die Kinder ihren Vorleser an. "Weit weg von hier liegt die Insel der Pinguine. Im Sommer und im Winter ist es dort so kalt, dass man es sich kaum vorstellen kann", liest Volker Münchow mit ruhiger Stimme. "Pinguine finde ich ganz toll", sagt Max und ist schon ganz in die Geschichte vertieft.

(domi)
Mehr von RP ONLINE