1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Seltener Blick hinter Atelier-Kulissen

Meerbusch : Seltener Blick hinter Atelier-Kulissen

19 Meerbuscher Künstler beteiligen sich am Wochenende am Projekt "Arbeitsplatz Kunst"

Zum vierten Mal beteiligt sich die Stadt Meerbusch in diesem Jahr am Projekt "Arbeitsplatz Kunst" im Rhein-Kreis Neuss. 19 Meerbuscher Künstlerinnen und Künstler öffnen am Samstag, 16. Juni, von 13 bis 19 Uhr, und am Sonntag, 17. Juni, von 11 bis 18 Uhr, ihre Ateliers für die Öffentlichkeit. Sie stellen damit ihre Arbeiten und ihr Arbeitsumfeld vor – kreisweit sind es rund 160.

Die Initiative, neben Kunstschaffenden aus Neuss, Grevenbroich, Kaarst, Korschenbroich, Rommerskirchen und Jüchen auch die Meerbuscher Kunstszene regional ins Blickfeld zu rücken, ging vor der Premiere im Jahr 2009 von Kulturdezernentin Angelika Mielke-Westerlage aus. "Die Chance, das heimische Kulturgeschehen um ein reizvolles Event zu erweitern, haben wir gerne genutzt", so Mielke-Westerlage. "Schließlich haben auch Kunstinteressierte nicht alle Tage die Gelegenheit, Künstlern am Arbeitsplatz über die Schulter zu schauen.".

Alle teilnehmenden Künstler aus dem Kreisgebiet finden sich mit Kurzbiografie, Foto und Kontaktdaten auf der Internetseite www.arbeitskreis-kunst.de. Auf jeder Künstlerseite gibt es neben einer kleinen Galerie auch einen Link zu einem digitalen Stadtplan, in den alle Atelier-Adressen eingearbeitet sind. Die Künstler präsentieren sich einzeln oder in kleinen Gruppen.

Büderich: H. Dieter Golibrzuch, Axel Olejnik, Ilse Petry-Ambrosius, Lore Schneider-Pohrt und Sigrid van Sierenberg im Atelier GD, Düsseldorfer Straße 31, Karin Schöllgen an der Necklenbroicher Straße 83a.

Osterath: Gisela Bretz, Beate Dohme, Malgorzata Klaus, Gerda Kreuzer-Hemmers und Michael Vogel im Alten Güterbahnhof, Ladestraße 3. Erika Danes an der Strümper Straße 18 . Michael Kmoth an der Theodor-Heuss-Straße 7 in Langst-Kierst.

Monica Ana Caprese und Wolfgang Wolter, Am Langenbruchbach 21

in Strümp

Marlies Blauth im Strümper Hof, Osterather Straße 78, und Barbara Wylon am Netteweg 8 in Ossum-Bösinghoven. Auch Bernd Zander zeigt beim Projekt "Arbeitsplatz Kunst" Arbeiten, und zwar Am Weilerhof 18.

(RP)