1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Tennis: Ex-Osterather Janssen verpasst Titel doppelt

Tennis : Ex-Osterather Janssen verpasst Titel doppelt

Jens Janssen hat den Titel bei den Tennis-Verbandsmeisterschaften zweimal knapp verpasst. Der langjährige Spieler des TV Osterath stand sowohl im Herren-Einzel als auch im Herren-Doppel im Endspiel.

Er musste sich aber jeweils geschlagen geben und sich somit mit dem doppelten Vizemeistertitel zufriedengeben. Im Einzel war der an Nummer sechs gesetzte Blondschopf gegen Mark Joachim vom TC Kaiserswerth zunächst auf einem guten Weg, denn er entschied den ersten Satz glatt mit 6:2 für sich.

Im zweiten Durchgang fand Joachim aber besser ins Match und setzte sich mit 6:4 durch. Noch deutlicher war die Überlegenheit im dritten Satz, den der Kaiserswerther mit 6:1 gewann.

Der einzige aktuelle Osterather im Teilnehmerfeld, der an Nummer fünf gesetzte Patrick Elias, war bereits im Achtelfinale überraschend mit 6:7, 4:6 gegen Johann Willems (Kahlenberger HTC) ausgeschieden. "Patrick hat gar nicht schlecht gespielt, aber sein Gegner hat an diesem Tag einfach alles getroffen", so Trainer Luis Elias.

Im Champions-Tie-Break verloren

Kurz nach der Niederlage gegen Joachim trat Janssen gemeinsam mit ihm zum Doppelfinale gegen Max Hammelmann/Mario Lesic (TC SG Rheinkamp-Repelen) an — dieses Match verlief noch enger als das Endspiel in der Einzel-Konkurrenz.

Den ersten Satz entschieden Janssen/Joachim mit 6:1 für sich, den zweiten verloren sie mit 4:6. Im Doppel wurde kein dritter Satz mehr ausgespielt, so dass der Champions-Tie-Break entscheiden musste, in dem die Repelner mit 10:5 die Oberhand behielten.

In den übrigen Wettbewerben konnten sich keine Meerbuscher in die Finalspiele, die in Ratingen beim Lintorfer TC ausgetragen wurden, vorarbeiten. Bei den Damen setzte sich Turnierfavoritin Imke Küsgen (ETUF Tennisriege) durch, die im Endspiel beim Stand von 7:5 von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Vereinskameradin Victoria Tomova profitierte.

Aus dem gleichen Grund konnten die beiden gemeinsam nicht zum Endspiel im Damen-Doppel antreten. Der Titel ging somit kampflos an Katharina Gerlach/Julia Mikulski (TG Nord am Lantz'schen Park/MTV Kahlenberg). Bei den Herren 30 setzte sich der ehemalige Osterather Raphael Özelli (Gladbacher HTC) durch, bei den Damen 30 triumphierte Daniela Kalthoff vom Lintorfer TC.

(RP)