1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Ausstellung zur Entstehung des Skateparks am Sonntag

Meerbusch : Ausstellung zur Entstehung des Skateparks am Sonntag

Die Jugendlichen, die sich für das Projekt unter Leitung der Querkopf-Akademie eingesetzt haben, haben dicke Bretter gebohrt und können schon auf die Anlage freuen.

(ena) Aus eigener Kraft und mit Unterstützung von Sponsoren und der Politik haben Meerbuscher Jugendliche ihr Ziel erreicht: Am 15. November sollen die Arbeiten zum Bau der Bike- und Skateanlage im Landschaftspark Buschend in Strümp beginnen. Den langen Weg dorthin – seit 2015 engagieren sich die Jugendlichen und sammeln Spendengelder – dokumentiert nun eine Ausstellung im Alten Güterbahnhof in Osterath. Die Eröffnung ist am Sonntag, 3. Oktober, 10.30 bis 18 Uhr. Auch am Sonntag darauf, am 10. Oktober, ist die Schau zu den selben Öffnungszeiten zu sehen.

„Wir sind stolz, dass zur Vernissage zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung, aber auch Sponsoren und Wegbegleiter ihr Kommen angekündigt haben“, berichtet Ulla Bundrock-Muhs von der Querkopf-Akademie, die das Projekt im Rahmen des Programms „Meerbusch als Modellkommune für Partizipation“ begleitet hat. Für das Land NRW spricht Ministerin Ina Scharrenbach am Sonntag ein Grußwort. Ihr Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW fördert den Bau der Anlage mit 363.000 Euro. Die Meerbuscher Stadtverwaltung hatte die Fördergelder erfolgreich beantragt. Außerdem hatte die Stadt das Grundstück am Buschend zur Verfügung gestellt. „Das macht Meerbusch als Modellkommune aus. Nur deshalb konnten wir überhaupt konkret planen“, betont Bundrock-Muhs, die sich auch beim Meerbuscher Kulturkreis bedankt: „Der MKK hat uns den Alten Güterbahnhof an der Ladestraße für diese Ausstellung überlassen.“ In zwei Teilen dokumentiert die Schau den Weg hin zum Bau des Skateparks: Zum einen sind mehr als 80 Bilder zu sehen. Außerdem zeigen Ratsbeschlüsse, Anträge und andere Schriftstücke den politischen Prozess, der dahinter steckt. „Die Botschaft ist: Junge Menschen sollen mutig sein, sich politisch einbringen und ihre Ideen gemeinsam auf den Weg bringen.“

  • Kunsthistorikerin Margot Klütsch und Nachlassverwalter Matthias
    Kultur in Meerbusch : Meerbusch würdigt Ruth Niehaus
  • Die Unbekannte scheiterte, weil der 79-jährige
    Kriminalität in Meerbusch : Unbekannte will Meerbuscher (79) die Uhr entreißen
  • Kultur in Meerbusch : Auf den Spuren von Beuys in Meerbusch

Die Jugendlichen, die zum Skateprojekt gehören, werden ebenfalls am Sonntag dabei sein. Außerdem hat die Maus aus dem WDR-Fernsehen ihr Erscheinen angekündigt. Denn am Sonntag ist der Maus-Türöffner-Tag in der Region. „Die Maus wird auch einige Geschenke für Kinder im Gepäck haben“, verspricht Ulla Bundrock-Muhs.