1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: LBS: Preise für Reihenhäuser um zwei Prozent gestiegen

Meerbusch : LBS: Preise für Reihenhäuser um zwei Prozent gestiegen

Die Preise für Eigenheime sind nach Angaben der Bausparkasse LBS in Meerbusch im vergangenen Jahr etwas teurer geworden. Das Preisniveau für gebrauchte Reihenhäuser stieg um zwei Prozent. Der häufigste Kaufpreis lag bei 285 000 Euro.

"Damit sind diese Immobilien in Meerbusch teurer als im Landesdurchschnitt von 159 000 Euro", sagte LBS-Gebietsleiterin Mechthild Steffens bei der Vorstellung der Zahlen. Neue Reihenhäuser kosteten erwartungsgemäß mehr. Die meisten Bauherren zahlten 295 000 Euro, das ist ebenfalls ein Anstieg von zwei Prozent. Reihenhäuser sind besonders für junge Familien interessant. Der günstigere Preis und die sofortige Nutzbarkeit machen sie zu einem beliebten Einstiegsobjekt. Gebrauchte freistehende Einfamilienhäuser kosten in Meerbusch im Schnitt 250 000 Euro mehr als ein entsprechendes Reihenhaus. Bei den Preisen für erschlossene Baugrundstücke liegt Meerbusch ebenfalls über dem Landesdurchschnitt von 184 Euro pro Quadratmeter. Lokal variieren die Preise von 260 Euro bis 650 Euro, der häufigste Preis lag nach Angaben der LBS bei 385 Euro.

"Auch wenn Immobilien weiter beliebt sind, steigen die Kosten für Eigenheime nicht spekulativ an", sieht Mechthild Steffens ihre Markteinschätzung bestätigt. Zusätzlich wirkten die niedrigen Zinsen und die Riester-Förderung positiv auf den Immobilienmarkt.

Die Broschüre "Markt für Wohnimmobilien" gibt's im LBS-Kunden-Center, Moerser Straße 100a.

(mrö)