Kamp-Lintfort: Reihenhäuser für 36 Familien entstehen im Gestfeld

Kamp-Lintfort : Reihenhäuser für 36 Familien entstehen im Gestfeld

Anfang nächsten Jahres sollen die ersten elf Gebäude an der Uhlandstraße fertiggestellt sein.

Die Kombination hat es in der Hochschulstadt noch nicht gegeben. Seit April entstehen an der Uhlandstraße im Gestfeld Reihenhäuser. Sie werden wie Fertighäuser aus Fertigteilen erstellt, die Außen- und Innenwände genauso wie die Decken und die Wärmedämmung. Mit Wasser, Strom und Wärme werden sie zentral über einen Technikraum versorgt, wie Eigentumswohnungen. Sie haben einen Spielplatz, der wie der Technikraum Gemeineigentum ist, dazu hat jedes haus eine kleine Grünfläche. Die 36 Reihenhäuser sind größer als die meisten anderen Reihenhäuser in Kamp-Lintfort, da 30 eine Fläche von 145 Quadratmetern haben und sechs eine von 125.

"Die Reihenhäuser bauen wir für Familien mit Kindern, die vorher in Mietwohnungen mit einem Balkon gelebt haben", sagt Achim Behn, Pressesprecher der Deutschen Reihenhaus AG, die im Gestfeld 7,5 Millionen Euro investiert. "Im Ruhrgebiet ist dieses Konzept bislang aufgegangen, selbst wenn es früher hieß, dort seien keine Neubauten notwendig."

Insgesamt errichtete das Unternehmen im Ruhrgebiet seit Beginn des Jahrtausends 1100 Eigentumsreihenhäuser. Eines der größten Projekte war die Bebauung des ehemaligen Milchhofs Niederrhein in Duisburg-Meiderich. 94 Häuser errichteten sie dort von 2010 bis 2013. "Die meisten, die dort eingezogen sind, haben vorher in fünf bis zehn Kilometern Umkreis gewohnt", berichtet Deutsche-Reihenhaus-Vertriebsmitarbeiterin Anika Völkel, die unter Telefon 0221 34030929 die Gebäude im Gestfeld vermarktet. "Die jungen Familien wollen in ihrem sozialen Umfeld bleiben. Die Kinder sollen Kindergarten und Schule nicht wechseln."

In Kamp-Lintfort liegen Kindergärten an der Rundstraße sowie die Zweigstelle der Ernst-Reuter-Grundschule und die Europaschule an der Sudermannstraße fußläufig bei den neuen zweieinhalbgeschossigen Eigentumsreihenhäusern, deren Putzfassaden nach einem Farbkonzept unter anderem grau, grün oder lila sind. Weil ein Grundstück klein und die Fertigbauweise günstig ist, sind die schlüsselfertigen Rohbauten mit 145 Quadratmetern, die "Familienglück" heißen, inklusive Grundstück ab 220.000 Euro zu haben. Die 125 Quadratmeter, die den Namen "Wohntraum" tragen, kosten ab 205.000 Euro. "Dazu kommt das Geld für den Innenausbau, zum Beispiel Bad und Boden, sowie Steuern und Gebühren", sagt Anika Völkel. Bis April 2019 will die Deutsche Reihenhaus die ersten elf Eigentumsreihenhäuser fertiggestellt haben. In zwei Chargen will sie dann die weiteren 25 Gebäude errichten lassen. "Fünf davon sind bereits verkauft", sagt Achim Behn. "Wenn die Leute sehen, das gebaut wird und die ersten Häuser bezogen sind, läuft die Vermarktung ganz schnell."

Gestern feierte das Bauunternehmen einen "Spatenstich" an der Uhlandstraße. Bürgermeister Christoph Landscheidt begrüßte das Hausbau-Projekt: "Als familienfreundliche Stadt ist es uns wichtig, dass sich auch Familien Eigentum leisten können."

(got)
Mehr von RP ONLINE