1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Die 8,2-Millionen-Euro-Pause

Meerbusch : Die 8,2-Millionen-Euro-Pause

Einen Monat lang halten am Bahnhof Osterath keine Personenzüge mehr

Die Deutsche Bahn saniert die Gleisanlagen in Meerbusch - mit gravierenden Folgen: Am Osterather Bahnhof werden gut einen Monat lang keine Personenzüge mehr halten. Reisende müssen sich auf längere Fahrtzeiten einstellen.

Die Züge der Nordwest-Bahn (RE10) werden von heute an über Duisburg-Wedau umgeleitet. Fahrgäste mit dem Ziel Osterath verlassen den Zug in Krefeld-Oppum, dort besteht Anschluss an Ersatzbusse. Reisende aus Osterath beginnen ihre Fahrt etwa 30 Minuten eher als gewohnt mit Bussen nach Krefeld-Oppum. Dort haben sie Anschluss an die Züge nach Kleve oder Düsseldorf. Fahrgäste finden die Ersatzfahrpläne mit geänderten Fahrzeiten und Haltestellen der Ersatzbusse online auf der Internetseite www.nordwestbahn.de.

Der von der Deutschen Bahn betriebene Regionalexpress 7 fährt von heute an in Richtung Krefeld geringfügig später. Die Haltestelle "Neuss Hauptbahnhof" wird nicht bedient; Ersatzbusse fahren ab der zusätzlichen Haltestelle "Neuss Süd". Die Fahrzeit verlängert sich dadurch um mindestens 18 Minuten. Ab Montag, 31. August, halten die Züge des RE7 nicht mehr in Osterath. Die Fahrgäste werden per Bus transportiert. Die Fahrzeit zwischen Krefeld und Neuss verlängert sich dadurch um rund eine halbe Stunde. Die Gleisbauarbeiten - 27 000 Schwellen und 18 000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht - sollen am 26. September beendet sein. www.bahn.de/bauarbeiten

(mrö)