1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Diamantener Meisterbrief für Hitdorfer Metzger Bormacher

Leverkusen : Diamantener Meisterbrief für Hitdorfer Metzger Bormacher

Heinz Bormacher hat die 60 Jahre voll gemacht. Am Montag gab es das auch schriftlich in Form einer Urkunde.

Im Haus der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land wurde dem Hitdorfer Fleischermeister der Diamantene Meisterbrief durch Ehrenkreishandwerksmeister Bert Emundts (selbst im Leverkusener Fleischerhandwerk zu Hause), Oberbürgermeister Uwe Richrath und Geschäftsführer Nicholas Kirch überreicht.

Das Bild ähnelt dem von vor zehn Jahren. Damals hat Bormacher von der Handelskammer Düsseldorf den "Goldenen Meisterbrief" entgegengenommen - und ihn umgehend im Laden aufgehängt. Damals war Bormacher 72 Jahre alt, hörte bei seiner Frau auf den Spitznamen Hektor, weil er bei Trubel schon mal hektisch geworden war, und bekannte, dass er exakt 62 Jahre zuvor, nämlich im Alter von zehn Jahren, schon perfekt habe schlachten können. Der Urgroßvater habe 1883 eine Fleischerei in Monheim eröffnet, 1900 zog das Geschäft nach Hitdorf um.

Eine Ausbildung hat der Fleischerjunge dann doch gemacht, mit 13 ging er in die Lehre. Am 17. Juli 1957 legte er die Meisterprüfung ab. Eine beispiellose Karriere folgte. Bis 1999. Da hatte Heinz Bormacher das Geschäft eigentlich aufgegeben, um in den Ruhestand zu treten. Aber die Metzgerei an der Ringstraße unter fremder Führung, sie lief nicht so, wie der "Wurstbaron" von Hitdorf es sich das vorgestellt hatte.

2005 übernahm er den Laden doch wieder. Vor zehn Jahren hatte seine Frau gesagt, noch fünf Jahre wollten sie die Metzgerei führen - geworden sind es dann sechs - 2013 schlossen die Bormachers das Geschäft endgültig. Einen Nachfolger hatte Bormacher vor vier Jahren trotz umfänglicher Suche nicht gefunden.

(LH)