Leichlingen: Spinnerei: Veranstaltung in Gefahr

Leichlingen: Spinnerei: Veranstaltung in Gefahr

Auf der Internet-Homepage der Spinnerei Braun + Brudes im Leichlinger Sinneswald ist für Sonntag, 9. Oktober, eine Lesung aufgeführt. Ob der Kultur-Abend unter dem Titel "Lebendige Gedichte zur Gerechtigkeit" aber auch tatsächlich dort stattfinden wird, ist ungewiss.

Knapp acht Monate, nachdem bekannt wurde, dass die Spinnerei überhaupt keine städtische Genehmigung als Veranstaltungsort besitzt, ist die Situation noch immer nicht geklärt.

"Wir haben alles dafür getan", betont Wicze Braun — "ein Brandschutzkonzept erstellt und bei der Stadt eingereicht, ebenso diverse Pläne", aber geschehen sei bisher noch nichts.

Ohne Bauantrag geht es nicht

Das ist laut Stadtverwaltung auch nicht verwunderlich: "Wir haben die Betreiber mehrfach beraten und sie immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass sie einen Bauantrag stellen müssen", sagt Bürgermeister Ernst Müller. "Wir wollen unbürokratisch helfen, können uns aber nicht über Gesetze hinwegsetzen."

  • Leichlingen : Sprengung im Steinbruch Sinneswald

Wicze Braun und Wolfgang Brudes argumentieren ebenfalls mit einem Gesetz — dem Bürokratieabbaugesetz. Das sehe lediglich die Anzeige einer Nutzungsänderung vor, um den Veranstaltungsort wieder in Betrieb nehmen zu können.

Brandschutz betroffen

Doch damit liegen die beiden falsch, betont Leichlingens Baudezernentin Barbara Hammerschmidt: "Das gilt nur für kleinere Vorhaben." In der Spinnerei sei aber unter anderem der Brandschutz betroffen, bei dem Experten eingeschaltet werden müssten: "Da dürfen wir ohne Bauantrag überhaupt nichts machen. Der muss jetzt wirklich zügig gestellt werden."

Ob die Lesung im Oktober tatsächlich stattfindet, ist also mehr als ungewiss. Relativ ungefährdet dürfte dagegen das Konzert mit "Klaus der Geiger" am 16. September im Sinneswald sein. Das findet im großen Steinbruch statt.

(RP)