Vorgespult: Zwei Stadtmeisterschaften

Vorgespult : Zwei Stadtmeisterschaften

Es ist immer noch ein Bild, das gut und gerne einen Rahmen vertragen könnte: Der eine Lokalrivale Dritter in der Tabelle, der andere Sechster. Und dabei lässt sich sogar darüber diskutieren, welche der Positionen erstaunlicher ist - die der Sportfreunde Baumberg (SFB) auf Rang drei oder die des echten Klassen-Neulings FC Monheim (FCM) auf Platz sechs. SFB-Trainer Salah El Halimi hat eine klare Meinung: "Es ist sensationell, wo wir stehen. Ich bin sehr froh, dass wir einen so großen Abstand nach unten haben." Es sind immerhin sieben Zähler bis zu zwei Kreis-Nachbarn, die in der gefährdeten Zone hängen - Ratingen 04/19 auf Platz 14 gerade noch davor, der VfB Hilden auf Platz 15 schon drin (beide sechs Zähler). Bei aller örtlichen Rivalität: El Halimi und sein Monheimer Kollege Dennis Ruess hätten sicherlich zusammen jedes Dokument mit diesem Inhalt unterzeichnet, falls ihnen jemand was Ähnliches am Anfang der Saison vorgelegt hätte.

Wie weit der FCM und die Sportfreunde den Weg durch die Saison weiter gemeinsam bestreiten, wird vielleicht das Wochenende ein Stück mit bestimmen. Baumberg tritt morgen (15 Uhr) beim Fünften ETB SW Essen zu einer Partie an, die zumindest der Tabelle nach ein Spitzenspiel ist. Für ein ordentliches Ergebnis brauchen die Sportfreunde unter anderem mal wieder ein Tor - und damit eine Effizienz-Steigerung im Vergleich zum 0:4 gegen die SSVg. Velbert oder zum 0:0 gegen Jahn Hiesfeld. Dabei hofft der SFB-Coach, dass ihm neben den aktuell fehlenden Louis Klotz und Hayreddin Maslar nicht viele weitere Stützen ausfallen. Bei Miguel Lopez Torres (Oberschenkel) ist das sicher, während Stürmer-Kollege Jannik Weber eventuell wenigstens auf der Bank sitzen könnte. Problematisch ist auch, dass Kisolo Deo Biskup (umgeknickt), Roberto Guirino (Adduktoren) oder Maximilian Nadidai (Pferdekuss) angeschlagen sind.

Etwas übersichtlicher sieht die Liste der personellen Probleme beim FC Monheim aus, dem Philip Lehnert (Sprunggelenk), Miles Adeoye und David Drossel fehlen (jeweils nach Kreuzbandriss). Für den FCM geht es in erster Linie darum, nach dem 0:6 beim SV Straelen an die starken Leistungen aus den ersten Spielen anzuknüpfen. Das Spiel gegen den VfB Speldorf (morgen, 15 Uhr, Rheinstadion) wird jedoch ohnehin eine harte Nuss - wie es in der Oberliga gar keine einfachen Gegner gibt. Dass der FCM seine bisherigen drei Heimspiele für sich entscheiden konnte und Speldorf auswärts noch nicht gewonnen hat, sagt in diesem Zusammenhang wenig. Oder höchstens so viel wie die Baumberger Auswärtsbilanz: Da sehen die Sportfreunde mit drei Siegen und 5:1 Toren blendend aus. Ob das mehr wert ist als die drei Essener Heim-Erfolge und die 11:5 Treffer?

Die beiden Oberligisten tragen gerade eine Art Monheimer Stadtmeisterschaft unter sich aus, während es zwei Etagen tiefer um die Position eins in Langenfeld geht. Derzeit liefern sich der Fünfte SSV Berghausen und der Siebte SC Reusrath mit jeweils 13 Zählern ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem auch das Torverhältnis keine großen Unterschiede zeigt (14:8/15:10). Weil die Nachbarn eher auf einen Spitzenplatz eingestellt sind, sollten sie ihre nächsten Aufgaben erfolgreich lösen - was der Plan ist. Berghausen tritt morgen um 15 Uhr beim Zwölften Bayer Dormagen auf den Prüfstand, während Reusrath bei der SG Benrath-Hassels (Rang 13) gefordert ist. Weil sich der Spitzenreiter DITIB Solingen das Verlieren nach einer Niederlage am ersten Spieltag wohl abgewöhnt hat, droht er zu enteilen. In der direkten Behandlung des Tabellenführers waren sich Berghausen und Reusrath übrigens einig, denn beide verloren in Solingen mit 1:2. Bisweilen gibt es schon verblüffende Parallelen.

Michael Deutzmann

(RP)