Lokalsport: Wer steigt auf: Baumberg oder Monheim?

Lokalsport : Wer steigt auf: Baumberg oder Monheim?

In der Fußball-Kreisliga kämpfen die zweiten Mannschaften der Oberligisten um den zweiten Platz für die Bezirksliga.

Plötzlich ist richtig Musik drin im Aufstiegskampf der Solinger Fußball-Kreisliga. Weil inzwischen feststeht, dass höchstens Fortuna Düsseldorf II als Vertreter des Fußball-Verbandes Niederrhein (FVN) aus der Regionalliga absteigt, wird am Ende der Saison auch der Tabellenzweite der Kreisliga A Solingen den Sprung in die Bezirksliga schaffen. Für den Platz hinter dem bereits als Meister und Aufsteiger feststehenden HSV Langenfeld gibt es derzeit noch dreieinhalb Bewerber. Die besten Karten haben die SF Baumberg II (SFB) mit 51 Punkten aus 26 Spielen. Dritter ist momentan Vatanspor Solingen (27/49) und auf Rang vier macht sich auch der FC Monheim II (FCM) mit 47 Zählern aus 26 Partien noch Hoffnungen. Dass der Fünfte BV Gräfrath (26/45) am Ende aufsteigen sollte, ist nach dem 1:4 zuletzt in Baumberg unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Die Sportfreunde fertigten in ihrem ersten Spiel nach Bekanntmachung der Regelung den direkten Konkurrenten klar ab - unter anderem, weil sie Unterstützung aus Kader der ersten Mannschaft (Oberliga) bekamen. Ricardo Ribeiro (zwei) und Louis Klotz erzielten drei der vier Tore, außerdem standen Christian Krone, Daniel Rey Alonso und Muhammet Ucar in der Startelf.

Nachdenklich: Monheims Trainer Michael Will sucht einen Weg, auf dem er noch an den Baumbergern vorbeikommt. Foto: Ralph Matzerath

"Die Monheimer und wir sind die Mannschaften, die das Glück haben, ihren Kader fünf Spieltage vor Schluss noch einmal verbessern zu können. Dass das für Gräfrath oder Vatanspor ein Stück weit bitter ist, kann ich verstehen. Aber die würden das mit ihrer zweiten Mannschaft genauso machen", sagt SFB-Coach Jörn Heimann. Er hofft darauf, im restlichen Saisonendspurt weiter auf die Oberliga-Spieler zurückgreifen zu können: "Der Verein hat klar kommuniziert, dass die zweite Mannschaft in die Bezirksliga hoch soll. Von daher gehe ich davon aus, dass wir jetzt als Verein zusammenstehen."

Der FC Monheim II machte am vergangenen Wochenende ebenfalls von der Möglichkeit Gebrauch, Spieler aus dem Oberliga-Kader in der Zweiten einzubauen. Und hier hatten diese Akteure einen ähnlich großen Anteil am Erfolg: Beim 8:0 gegen TuSpo Richrath traf Eray Bastas dreimal, Jan Nosel doppelt und Philipp Hombach trug sich einmal in die Torschützenliste ein. Weil außerdem Lewis Biade eingewechselt wurde, kann der FCM nun in den letzten Spielen der Saison auf vier Spieler aus dem Oberliga-Kader zurückgreifen. "Das ist natürlich ein Vorteil für Baumberg und uns. Aber wenn wir im Winter schon gewusst hätten, dass auch der Zweite aufsteigt, hätten wir zwischenzeitlich gar nicht damit aufgehört, Leute aus der Ersten hochzuziehen. Und dann sähe die Situation jetzt wahrscheinlich ohnehin anders aus", sagt Monheims Trainer Michael Will.

Die Rechnung der Monheimer ist einfach. Der FCM muss seine Spiele bei den Kellerkindern Post SV Solingen (heute, 19 Uhr) und der SSVg Haan (Sonntag, 15.15 Uhr), sowie das direkte Duell mit dem BV Gräf-rath (27. Mai) für sich entscheiden. Gleichzeitig muss Monheim darauf hoffen, dass Baumberg beim Meister HSV Langenfeld (Sonntag, 15 Uhr), beim OFC Solingen (13. Mai) oder gegen den GSV Langenfeld (27. Mai) Punkte abgibt. Dann könnten die Monheimer am letzten Spieltag mit einem Sieg im direkten Duell gegen Baumberg (3. Juni) in letzter Sekunde aus eigener Kraft auf Rang zwei und in die Bezirksliga springen. "Baumberg hat natürlich den Vorteil, dass wir darauf angewiesen sind, dass sie etwas liegen lassen. Und mit den Verstärkungen aus der Ersten sind sie sicher in der Favoritenrolle. Aber sollte es zu einem Endspiel kommen, dann sehe ich uns dort in der Favoritenrolle", erklärt Will. Damit steht fest: Im Aufstiegskampf der Solinger Kreisliga ist plötzlich richtig Musik drin.

(mroe)