Fußball : Mini-Golfen nur halt eine Nummer größer

Fußballgolf: Concordia Birgelen beweist viel Kreativität bei der Premiere ihres Fußballgolf-Turniers - und wird belohnt.

Wo treffen Teufelskicker auf Lambertusengel oder der Königsstab auf den Jägerzug? Beim ersten Fußballgolf-Turnier des FC Concordia Birgelen. Lange hatte man in Birgelen überlegt, wie man den Fußballverein wieder präsenter machen kann im Ort, wie Geschäftsführer Jürgen Betz erläutert: "Wir wollten etwas auf die Beine stellen, wo wirklich alle dabei sein können. Kinder und Erwachsene sowie beinahe alle Ortsvereine". Neben den Einnahmen für den Verein ging es auch darum, die Werbetrommel ein wenig zu rühren, da die Concordia nach einer Spielpause ab der kommenden Saison in der neuen D-Liga wieder mit einer Seniorenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen wird. Dafür stehen aktuell 22 Spieler zur Verfügung.

Die Idee wurde sehr gut angenommen bei der Birgelener Bevölkerung, nahmen doch 26 Teams am Spaßturnier teil, die jeweils neun Stationen mit Hindernissen bewältigen mussten. Diese erinnerten an das bekannte Mini-Golfen nur halt eine Nummer größer. So mussten die Teilnehmer beispielsweise den Ball durch zwei verwinkelte Rohre ins Ziel, einen Traktorreifen, schießen. Maximal sechs Versuche hatte jedes der Teammitglieder, gelang es nicht das Ziel zu treffen, gab es Strafpunkte. Manche Aufgaben waren noch relativ leicht zu lösen, so am Steilhang, wo man den Ball einen Grashang hochschoss, der dann auf dem Rückweg in ein Eishockeytor rollen musste. Hier waren auch die Jüngsten sehr erfolgreich und stichelten anschließend gegen die Erwachsenen, zumeist die Eltern. Schwieriger war es da schon, das Leder durch eine geöffnete Autotür zu bugsieren oder den Ball in eine stehende große Mülltonne zu befördern. Obwohl natürlich Spaß und Spiel im Vordergrund standen, war auch der gewisse Ehrgeiz dabei, den Premieren-Titel zu holen. Das gelang schließlich dem Team "Königsstab" mit den wenigsten Fehlschüssen (139). Zweiter wurde der Kegelclub Bitbulls (162) vor dem Jägerzug (163). Neben dem Fußball-Golfen war natürlich auch bestens für die Verköstigung gesorgt, die Kleinsten vergnügten sich zudem auf einer großen Hüpfburg.

Sichtlich zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen der Concordia nach der gelungenen Premiere: "Wir sind wirklich froh, dass sich die Mühe und die Arbeit aller Helfer gelohnt haben und das Turnier so toll angenommen wurde. Natürlich hatten wir auch das nötige Glück mit dem Wetter", fasste Jürgen Betz zusammen. Sicher ist man sich schon jetzt bei der Concordia, dass es eine Wiederholung des Spaßturnieres geben soll, doch in welchem Turnus steht noch nicht fest.

(mom)
Mehr von RP ONLINE